1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



KADAVAR "Live In Antwerp" 2014 Review

Es gibt wohl kaum eine andere Band der Neuzeit, die den Sound der siebziger Jahre besser in die Gegenwart befördert, als die Berliner Seventy-Rocker Kadavar. Und da diese Musik vor vielen Monden nun einmal ohne große Technik und Hilfsmittel geboren wurde, liegt es selbstverständlich nahe, diesen unverwechselbaren Klang - direkt von der Live-Stage - auf eine Langrille zu pressen oder meinetwegen auch auf eine CD zu bannen. 11 Songs - in einem fantastischen Live-Gewand - haben uns die bärtigen Hauptstädter auf "Live In Antwerp" hier spendiert.

Trotz des erdigen Sounds der Band, hört man natürlich den Unterschied zwischen Konserve und Live-Performance heraus, jedoch verzeiht der dreckige 70er-Klang den ein oder anderen Schnitzer und so können sich Kadavar ungehindert durch die Set-List schrapeln. Höhepunkt eines jeden Songs sind die ekstatischen Soli, jene selbst dem letzten Alt-Hippie die Freudentränen ins Antlitz treiben dürften. Ob Hippie oder Metal, was den Einen fast täglich begleitete, ist für den Anderen die unabdingbare Grundsteinlegung seiner Musik. Bei Kadavar laufen die Zügel zusammen und so stehen Jung und Alt gemeinsam vor der Stage, um sich kollektiv die Hirse aus dem Schädel zu schütteln. Will man unserem Live-Bericht aus dem Berliner Magnet-Club Glauben schenken, dann transportieren Kadavar genau diese Stimmung auf jede verdammte Live-Bühne, so auch auf die Bretter in Antwerpen und damit auf das vorliegende Tondokument.

Gerade schlägt mein "livehaftiger" Bewertungs-Indikator wieder einmal die Tür der Schaltzentrale von metaltalks.de zu. Völlig entnervte Worte dringen durch die geschlossen Tür und verkünden, dass ich doch früher nicht so ein vollgedröhntes Zeug gehört hätte. Kein Wunder, denn Kadavar gibt es ja auch erst seit 2010. Wie auch immer, wenn der Lukas die Decke des Nervenkostüms deiner Mitmenschen durchschlägt oder zuschlagende Türen für soziale Kälte sorgen, dann ist es Zeit für die Höchstnote. Im Hause metaltalks.de bedeutet das noch immer Kaufbefehl. Kommt mit auf eine Reise in die Siebziger, genießt den unverfälschten Live-Sound des bärtigen Trios mit dem ungewöhnlichen Namen Kadavar und lasst euch in die Klangwelt der Schlaghosen und VOX-Verstärker entführen. Come Back Life!

 

Dirk

VÖ: 6. Juno 2014 / Nuclear Blast Records



SIGIHL - "Trauermärsche (and a tango upon the world’s grave)" Review

Meine Fresse, was haben die mit Euch gemacht? Besser, was ist mit Euch passiert, dass Ihr so einen schrägen Hassbrocken in den Orbit jagt? Unglaublich, was die polnische Band SIGIHL hier komponiert hat.

Weiterlesen ...