1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Origin Of Zed "Origin Of Zed" 2014 - Review

Trocken und unglaublich dynamisch...drücken zwölf Songs unaufhaltsam aus den geplagten Kalotten marodierter Lautsprecher. Origin Of Zed, die Band aus dem Erzgebirgischen Schlema, schickt sich an, der Hartwurst-Gemeinde ihr mit Spannung erwartetes Debüt-Werk zu präsentieren. Eins steht nach dem ersten Durchgang schon einmal fest: Qualität ist das Fundament des Quartetts. Wer im Genre des Death & Thrash Metals seinen fleischlosen Kopf aus der Masse exzellenter Bands herausstrecken möchte, der hat in erster Linie Qualität abzuliefern. Origin Of Zed überragen diesbezüglich die graue Masse um Längen!

Die bereits im Jahr 2007 gegründete Band konnte nach einigen Personal-Korrekturen erst im Jahr 2011 ein Demo veröffentlichen. "Speed Of Light", so der Arbeitstitel des Demos erregte nach VÖ erste Aufmerksamkeit in der Szene. Was lange währt wird gut, denn fortan ging's Berg auf. Aural Attack nahmen sich folgerichtig den Erzgebirglern an. Das Ergebnis, Origin Of Zeds selbstbetiteltes Erstlingswerk, liegt nun vor und kann mit folgenden Trademarks den Lukas fast bis zum Anschlag treiben: saubere und druckvolle Produktion, präzises und messerscharfes Riffing, Gitarrensoli en masse sowie ständig wechselnde Tempi, die in Kombination mit den abwechslungsreichen Vocals, das Album zu einem wirklichen Highlight machen.

Ist das noch steigerungsfähig? Ist es, denn wenn Orgin Of Zed ihren Songs noch eine Portion mehr Eingängigkeit verleihen würden, dann hätten wir hier zweifelsohne einen Überflieger vorliegen. Gerade die melodischen Gesangs-Parts lassen mich den Wunsch nach Verbesserung in die sonst lobüberflutet Rezension schreiben. Clean-Vocals sind das Kreuz aller Death & Thrash Metal Kapellen. Besonders auf dem Live-Sektor wird hier abgerechnet. Selbst Szenegrößen wie die großartigen Amorphis zu Tales-Zeiten und Scar Symmetry mussten hier reichlich Federn lassen.

Dem Gesamteindruck beschert es freilich nur einen kleinen Punktabzug in der Haltungsnote, denn Orgin Of Zed  haben mit ihrem Erstlingswerk ein verdammt gutes Album abgeliefert. Hier bleibt nur ein Fazit: Schwere Empfehlung!

 

Dirk


"Origin Of Zed" wird in 5 verschieden Varianten veröffentlicht. 3x Vinyl in unterschiedlichen Farben, die uns vorliegende 12 Track CD sowie eine 13 Track Digi-CD mit dem Death-Cover "Lack Of Comprehension" - feat. Christian Münzner (Obscura, Ex-Necrophagist) Weitere Informationen könnt ihr in der Album-Vorschau unter diesem Review nachlesen.

VÖ: 25.7.2014 / Aural Attack Productions 



Comaniac "Return to the Wasteland" Album Review

Die “Company of Maniacs”, kurz “Comaniac” genannt, kommen aus Aarau (Schweiz) und wollen die Welt mit ihrer Musik ordentlich unter Strom setzen. Fakt ist, dass was da aus den Boxen ballert, ist wahrlich nicht von schlechten Eltern.

Weiterlesen ...