1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Dimmu Borgir - Enthrone Darkness Triumphant - Album Review

Wir schreiben das Jahr 1998. Es war die Zeit haltloser Gartenpartys, und so trug es sich zu, dass sich auch der Gründer dieser Website zu einer dieser Zusammenkünfte einfand und nichts Besseres zu tun hatte, als diesen Geniestreich musikalischer Tonkunst mitzuschleppen, nur um es dem unbedarften Publikum zu kredenzen.

Man bedenke dabei den Umstand, dass der Verfasser dieser Zeilen zu jener Zeit erst in der Startphase war, Metal für sich zu entdecken. Und so musste es geschehen, die Scheibe eingelegt, Lautstärke hoch...es folgte der totale Wahnsinn! Ungläubig schaute ich umher, konnte nicht erfassen, was da auf mich niederging, der Einstieg - majestetisch erhaben wie eine Symphonie, dann das Einsetzen der Klampfen, gefolgt von infernalischen Vocals, die einfach nicht von dieser Welt stammen. Absolut krass, verstörend & unbegreiflich.

Nachdem nun dieses großartige Meisterwerk auf mich niederging, war es keine Frage, mein eigenes Exemplar zu beschaffen. Zu jener Zeit war es mit dem Internet allerdings noch nicht so wie heute und mein monatliches Einkommen bestand aus einer Vergütung für geleistete Tätigkeiten im Rahmen der Ausbildung. Somit wurde das Teil kurzerhand auf einem Trödelmarkt für 'nen überschauberen Kurs "gekrabbelt". Und ich freue mich auch heute noch, wenn ich mir dieses Album anhöre. Freuen ist eigentlich zu mild formuliert, denn ich bekomme "Gänsepelle" und möchte nur noch ausrasten! Wie gesagt, auch nach so langer Zeit hat dieses Album nichts an seiner Magie verloren.

Fakt ist, dass es inzwischen zu viel guten Sound und die dafür Verantwortlichen gibt. Aber das hier ist definitiv ein Album, welches in meiner "Hall of Fame" zu Hause ist.

Wer "Enthrone Darkness Triumphant" noch nicht kennt, dem empfehle ich dringend es kenn zu lernen. Alle anderen sollten diese überaus geniale Scheibe mal wieder in den Player schieben. Natürlich bleibt hier auf der Punktskala keinerlei Kompromiss, daher volle 10 Punkte (mehr geht ja bekanntermaßen nicht).

 

René

10/10 Talkern


VÖ: 30.5.1997 - Label & Bildquelle: Nuclear Blast


 

Girlschool - Guilty As Sin - Review

1978 gegründet, im selben Jahr das erste Demo, 1979 'ne Single namens "Take It All Away" & 1980 dann das Debüt-Album "Demolition", gefolgt von dem wohl besten Album in der Geschichte der Londoner Rock-Ladies, nämlich "Hit And Run" - lang ist's her.

Weiterlesen ...