1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



My Refuge "Living In Anger" EP 2013

Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel talentierte Bands sich da draußen tummeln. Dieses Review soll euch die Band My Refuge - gegründet 2010 - etwas näher bringen. Geboten wird lupenreiner Power Metal mit progressiven Anleihen. Das die fünf Jungs aus Italien kommen, ist wohl nicht zu überhören. Italienischer Power Metal besitzt einen ganz eigen Stil, transportiert er doch irgendwie die großartige musikalische Geschichte der Italiener. Ich liebe es, aber nur  wenn es mit der Qualität dargeboten wird, wie es die aus der Nähe von Mailand stammende Band My Refuge zu leisten in der Lage ist.

Moz, Mauro, Simone, Salvatore & Valerio steuern My Refuge durch die gleichen Gewässer, wie ihre großartigen Kollegen von Infinita Symphonia, wobei der Gesang von Moz noch nicht an den von Luca Micioni (IS) heranreicht. Noch nicht! Track Numero uno untermauert  meine Behauptung selbstredend bzw. singend. Aber dann geht's los, mit "The Cage" & "Living in Anger" bieten My Refuge dem Ohr zwei erstklassige Power Metal Songs. Zu meiner Verwunderung und grenzenlosen Freude haben die Jungs "Emty Room" im Gepäck, eine wunderschöne Ballade, die den Besitz dieser EP allemal rechtfertigt. Wenn Mauro Paietta und seine Mannen für das kommende Album noch eine Schippe drauflegen können, dann sollte einer größeren internationalen Aufmerksamkeit nichts im Wege stehen. So, Schluss der vielen Worte, denn ab heute läuft "Emty Room" auf Dauerrotation.

Dirk


Tracklist - My Refuge "Living In Anger" EP 2013

A Storm Is Comming

The Cage (Oh Demon In My Eyes)

Living In Anger

Emty Room


 


 Quelle - Cover & Bandfoto: My Refuge 

Hellyeah "Blood For Blood" 2014 - Review

 

Zur Hölle yeah, das ist es! Eingelegt, für gut befunden, fertig. Blood for Blood wurde bereits am 6. Juno 2014 via Eleven Seven Music veröffentlicht. Wie immer sind wir spät dran und daher wollen wir gar nicht lange um den heißen Brei..ähm...Stahl reden. Das vierte Studio-Album der 2006 gegründeten US-amerikanischen Band um Drummer Vinnie Paul (Ex-Pantera), zündet schon beim ersten Durchlauf. Wo Vinnie Paul ist, sind Pantera nicht weit. Warum auch nicht, schließlich hat Vinnie die Rhythmus-Maschine der Texaner über viele Jahre hervorragend bedient.

Weiterlesen ...