1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Candlelight Records - 3 Alben für April geplant - Coldtsblood - Shores Of Null - Ancient Ascendant

Das englische Label Candlelight Records schießt im April 2017 gleich drei Releases raus: Coltsblood "Ascending Into Shimering Darkness" (VÖ 14.04.2017) Shores Of Null "Black Drapes For Tomorrow" (VÖ 14.04.2017) Ancient Ascendant "Raise The Torch" (VÖ 21.04.2017)

Die aus Liverpool stammende Doom/Sludge-Band Coltsblood geht mit ihrem nunmehr zweiten Album an den Start "Ascending Into Shimering Darkness", dem Nachfolder des ebenfalls über Candlelight veröffentlichten Debüts "Into The Unfathomable Abyss", welches 2014 das Licht der Welt erblickte. 

Die 2. Aprilveröffentlichung im Bunde stammt von den Italienern Shores Of Null, jene ebenfalls mit ihrem Zweitwerk an den Start gehen. Shores Of Null zelebrieren melodischen Doom, der schwärzer nicht sein könnte. Mit ihrem Debüt  "Quiescence” haben sie 2014 reihum gute Kritiken abgesahnt. z.B.  (Terrorizer UK 9/10, Scream Magazine NO 6/6, Dead Rhetoric USA 9,5/10, Metal Temple GR 9/10, Ave Noctum USA 8,5/10 & Metal Riot USA 4/5).

Output Nummer 3 geht auf die Kappe der UK-Black/Deather von Ancient Ascendant. Sie legen berets ihr 3. Album in die Waagschale, welches ebenfalls in der Tradition von Bands wie Opeth, Enslaved und Katatonia zu finden sein wird. Gemeint sind hier natürlich die Anfangstage der jeweiligen Bands. Dan Swanö sagte jüngst über Ancient Ascendant: “Ancient Ascendant combines all the right elements from Black, Death and Thrash Metal into one lethal blend, topped off with excellent musicianship and amazing vocals! One of the best brutal bands to come out of Britain…well…ever!!”

Ancient Ascendant
Ancient Ascendant "Raise The Torch" (VÖ 21.04.2017)

Quelle & Bild: Odyssey



Veröffentlichungen

Letztes Review

RESIST THE OCEAN - Heart Of The Oak - Album Review

Die 2012 gegründeten Nürnberger RESIST THE OCEAN haben dieser Tage ihr Debütalbum veröffentlicht. Grund genug, sich das Werk der fünfköpfigen Rasselbande auf die Radartüten zu legen. Offiziell ließ sich das Quintett in die Schublade von Metal Core & Co stecken, zumindest prangt diese Bezeichnung auch auf ihrem bandeigenen Sozialmedia-Auftritt.

Weiterlesen ...

The Legendary - Let's Get A Little High - Album Review

Das Album "Let's Get A Little High" muss man sich beileibe nicht erarbeiten. "Let's Get A Little High" geht ins Blut wie mit Sauerstoff angereicherter Traubenzucker. Zwischen Mainstream-Hooks, ZZ-Top-Feeling & abgelagertem Stoner-Schlamm, drücken dem Zuhörer wieder und wieder dicke Grooves in die morsche Hüfte.

Weiterlesen ...

Traumer - The Great Metal Storm - Album Review - ReRelease

Am 30. Juni 2017 legen die Brasilianer von Traumer noch einmal ihr 2014er Werk "The Great Metal Storm" auf den Altar des Melodic Metals. Erst am 11. November 2017 veröffentlichten die Südamerikaner ihren aktuellen Longplayer "AVALON".

Weiterlesen ...

Gasmac Gilmore - Begnadet für das Schöne - Album Review

Österreichische Härte, Ska-Polter-Polka und Mister Rock-Me-Amadeus im Ohr, wäre das was? Der bunte Mix - der für das Schöne begnadeten Mountain-Punker - scheint vor keinem Stil halt zu machen.

Weiterlesen ...

AYREON - The Source - Album Review

Beeindruckend, was Arjen Lucassen - dem einstigen Vengeance-Gitarrist - mit seinem neuesten Sound-Monument "The Source" gelungen ist. Seit 2008 schien Planet Y von der Sonne weiter entfernt als der Ex-Planet Pluto, der im Durchschnitt immerhin rund 5,9 Milliarden Kilometer Abstand hält. 

Weiterlesen ...