1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



EYEHATEGOD Live at Magnet Berlin Translation Part 2

After a moderate renovation break, EYEHATEGOD entered the holy stage of the Magnet Club. Mike Williams, singer and joker of the band, made some funny remarks at the start of the gig. Then it got serious, because the well-known band that I should not know until that night put me in pure amazement. The sound was actually even greater than VOLTRON and the applied crowd was loosening up from the first second on.It was a remarkable groove thunderstorm, in addition to that was the hated and guttural singing of Mike Wiliams, as well as the formative guitar playing of Jimmy Bower – all this made my jaw drop. I can actually not even put it into words that in all these many years I had missed out on such a great band. Sorry, but from now on my entire collection (under the letter E) will change.

It bubbled and boiled without ceasing. The moshing, banging, and angry audience celebrated every song presented by the guys from New Orleans. This show of EYEHATEGOD was a real treat for the ears and I had the feeling that Black Sabbath is being forced through a coughing and defective turbocharger and an old V8 engine. Really absolutely unique! EYEHATEGOD is rightly one of the most important bands in the metal scene of New Orleans. Intensity of the gig: 120%! Rating: 1+ Next time I will go into the race with the appropriate discography educational background. I promise!

 

Translation: Sandra Frei

 

Pics: Laura Vanselow

Found on the internet: Did you know that Phil Anselmo (Pantera) paid 150.000 U.S. dollar bail for the release of the singer of EHG? He was detained for 91 days, because he had violated the law on drugs. After the release of the homeless Mike Williams, Anselmo gave him a place to stay at his house. (Source Wikipedia)

Hard'n'Heavy eventim.de


 hard & heavy Tickets bei www.eventim.de


Konzert Reviews

GUNS N' ROSES - Live Review - 22.06.2017 Hannover Messegelände

Legenden, Helden, Vorbilder. Schon Genrationen vor uns feierten die "gefährlichste" Band der Welt. Mit ihren Skandalen, Drogen & Alkoholkonsumen machten GUNS' N ROSES nicht nur Schlagzeilen, sie wurden durch ihre Musik zu einer Art aggressivem Kult der 80er und 90er Jahre. Wer in dieser Zeit aufgewachsen ist, die Band vllt. das ein oder andere Mal live sah, weiß sicherlich, wovon ich spreche.

Weiterlesen ...

Feldbrand Festival 2016 - The Vibe - Slot Machine - Used F.O. - Review

Feldbrand Festival? Sicherlich ein Erntedankfest, das wie so viele Events im Herbst dem huldigt, was der Mensch Mutter Erde mühevoll abgerungen hat, um es zu vergären, zu brennen und zu verehren. Nicht schlecht, dachte ich und machte mich auf ins malerische Willmersdorf nahe der Stadt Bernau, die schon im Mittelalter über die Grenzen hinaus für ihre Braukunst bekannt war.

Weiterlesen ...

Live Review Cattle Decapitation + Letzter - Bi Nuu Berlin - 18.07.2016

Nachdem Cattle Decapitation bereits im Frühjahr im Rahmen der Tyrants of Death Tour die Grundfeste der europäischen Clubs eingerissen haben, sattelte das Death-Grind-Quartett aus San Diego wieder die Pferde, um unter dem Banner "The European Extinction" die Begleitmusik für das Aussterben des Kontinents zu liefern.

Weiterlesen ...

Metal Frenzy 2016 - Live Review - Samstag 18. Juni - Gardelegen

Himmel, Arsch und Wolkenbruch - war das ein Event! Zwar können wir nur vom Samstag berichten - Asche auf unser Haupt - doch um sich einen Eindruck von den Gegebenheiten und der Organisation zu verschaffen, reichte der finale bzw. letzte Tag allemal aus.

Weiterlesen ...
Sorrows Path "Doom Philosphy" 2014 - Review

Es wird dommig und kompliziert zugleich, denn Sorrows Path bürsten nicht nur ihre Musik gegen den Strich, auch der Gesang schwimmt immer schön flussaufwärts. Es gibt wahrlich einfachere Wege aus Quelle des Erfolgs zu trinken. Doch zunächst Zahlen und Fakten: Die aus Griechenland stammende Band Sorrows Path gründete sich auf  Zeus' geweihter Erde, nämlich in Athen und zwar im Jahre 1993, dem Jahr, als Candlemass mit "Sjunger Sigge Fürst" ihr erstes großes Kapitel ausläuteten.

Weiterlesen ...