1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Blood Of Angels - Rise Of The Fallen Gods - EP

Die aus Jacksonville, Florida stammenden Melodic Deather Blood Of Angels haben am 21. April 2017 ihre Debüt-EP "Rise of the Fallen Gods" über das Label Hollywood Collective veröffentlicht. Dass Melodic Death auch knüppelhart auf die 12 schlagen kann, stellen Chris Iibucha, Aaron Robinson, Michael Stewart und Kevin Phillipsbeweisen eindrucksvoll unter Beweis.

Sagen wir mal, die Jungs befinden sich kurz davor, dem Genre des melodischen Death Metals zu entfliehen. Rein stilistisch würden wir bezüglich der Lead Gitarre das Dingen noch abnicken, ansonsten gibt es gnadenlos zwischen die Hörner, was das Werk in erster Linie vom Europäischen Melodic Death abrückt. Stattdessen geben sich Blood Of Angels präzise und erbarmungslos, so wie es zum Beispiel Aborted zelebrieren, nur eben mit herrlichen Leads - wo es sich anbietet. Track 2, Odin's Wrath, tönt wohl noch eher nach Melodic Death. Wie dem auch sei, in jedem Falle handelt es sich um eine brutale Ausrichtung des Todesblei-Subgenres, das einst in der Wiege des Abendlandes geboren wurde. Wer also der Meinung ist, Europas Genre-Gründer benutzen inzwischen zu viel Weichspüler, der sollte sich dringend mit Blood Of Angels die Trommelfelle planieren lassen.

Track - List: 1. Miscreant Deeds of Loki 2. Odin's Wrath 3. The Final War


Blood Of Angels -  Rise Of The Fallen Gods -
Blood Of Angels - Rise Of The Fallen Gods - EP

Quelle & Bild: Extrem Music PR



 

Letztes Review

Stray Train - "Blues From Hell – The Legend of the Courageous Five" - Album Review

Und wieder haben Stray Train mit ihrem Albumtitel für gefüllte Anzeigetafeln gesorgt. Doch bei dieser Band den Focus allein auf den Albumtitel zu legen, wäre in etwa so engstirnig, als könnte man mit beiden Augen durch ein Schlüsselloch gucken.

Weiterlesen ...

Herzparasit - ParaKropolis - Album Review

Bereits im Frühjahr 2017 suchten uns Herzparasit aus München mit ihrem 3. NDH-Schinken heim. ParaKropolis erschien Anfang Mai und verschwand nach der ersten Runde erst einmal direkt im Schrank des Vergessens. Warum? Ganz einfach, Tracks der Marke "Zack Boom Bang" sorgen bei mir für erheblich Bauchschmerzen.

Weiterlesen ...

Annihilator - For The Demented - Album Review

Auf gehts - Annihilator haben wieder einmal abgeliefert. "For The Demented" heißt das neue Album der Kanadischen Thrasher um Mastermind Jeff Waters. Das Adjektiv schlecht können wir in der Discography der Vernichter zum Glück nicht finden. Vielmehr stellt sich Album für Album die Frage, ob und vor allem wie viel magische Momente es auf dem neusten Werk gibt.

Weiterlesen ...

Dark Zodiak - Landscapes Of Our Soul - Album Review

Da schau her, Dark Zodiak mit „K“ (schmunzel, weiteres dazu am Ende des Reviews) aus den dunklen Tiefen des Schwarzwaldes, kommen in diesen Tagen mit einem neuen Album um die Ecke. Nach einigen Besetzungswechseln sind sie nun seit 2016 auch an der Livefront ordentlich vertreten gewesen.

Weiterlesen ...

NEOCAESAR - 11:11 - Album Review

Was für eine Wohltat für die Ohren eines 90er Death Metal Barden ist das denn? Grundgütiger, ich muss beim Ertönen dieser klassischen Todes-Blei-Orgel gottverdammt nochmal niederknien. Keine Schnörkel, keine Fisimatenten & vor allem keine langen Ansagen - immer voll auf den geschundenen Prozessor.

Weiterlesen ...