1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



VOLBEAT, ICED EARTH, Teenage Bottlerocket 6.11. 2013 Berlin O² World

Manchmal muss man die Dinge eben nehmen, wie sie kommen! Oder vielleicht doch nicht? Richtig. Es reicht, macht nur noch bedingt Spaß und ist vor allem die Konsequenz von einem gigantischen Erfolg der Dänen, aus dem Volbeat-Land. Wir gönnen jedem Musiker den hart erarbeiteten Ruhm, aber wenn BHs an einer Klampfe bammeln, aus der eben noch ein Slayer-Riff donnerte und dieser wundersame Instrumentenschmuck einem femininen - ich will den Namen "Fan" hier mal weglassen - Wesen gehörte, welches noch nicht einmal wusste, was da gerade gespielt wurde, dann treffen hier Welten aufeinander, die sich in Zukunft besser aus dem Weg gehen sollten.

Aber immer schön der Reihe nach, denn dieser Abend hatte durchaus bemerkenswerte Überraschungen parat. Vor der O² World stand ein beachtlicher Truck, der exklusiv - nur für diesen Abend produzierte - Textilien aller Art in seinem Inneren beherbergte. Volbeat-Merch so weit das Auge blicken konnte! Iced Earth-Merch? Fehlanzeige! Teenage Bottlerocket-Merch? Warum auch? Nachdem wir den Eingang für einfache "Menschen" passiert hatten - ja genau, in der Sauerstoffbude gibt es für jede Bevölkerungsschicht einen separaten Eingang - präsentierten sich uns gleich zwei weitere Merch-Stände der Dänen. Das gleiche Spiel für die Support-Bands wiederholte sich damit auch im geräumigen Eingangsportal der Halle. Merch? Fehlanzeige. Irgendwann gab ich es auf, nach einem Shirt von Iced Earth Ausschau zu halten. Keine Ahnung, in welche Ecke sie das Zeug gepfercht hatten. Das war kein Rock'N'Roll, das war riesengroße Business-Masche!

Teenage Bottlerocket eröffneten den Abend und wirkten auf dieser Riesenbühne etwas verloren, zumal sie ihr Equipment fast am Bühnenrand aufbauen durften. Die Jungs gaben ihr Bestes und erinnerten mich über weite Strecken stark an die legendären Bad Religion. Punk Rock dieser Art ist zwar cool, dürfte die Volbeat-BH-Fraktion aber reichlich wenig jucken, sind sie doch lediglich ausgezogen, um an diesem Abend auf ihre Körbchengröße aufmerksam zu machen. Tennage Bottlerocket spielten ihren Gig trotzdem solide runter und konnten am Ende ihrer Show sogar für die ein oder andere Bewegung der Menschenmasse vor der Bühne sorgen.

Hard'n'Heavy eventim.de


 hard & heavy Tickets bei www.eventim.de


Konzert Reviews

GUNS N' ROSES - Live Review - 22.06.2017 Hannover Messegelände

Legenden, Helden, Vorbilder. Schon Genrationen vor uns feierten die "gefährlichste" Band der Welt. Mit ihren Skandalen, Drogen & Alkoholkonsumen machten GUNS' N ROSES nicht nur Schlagzeilen, sie wurden durch ihre Musik zu einer Art aggressivem Kult der 80er und 90er Jahre. Wer in dieser Zeit aufgewachsen ist, die Band vllt. das ein oder andere Mal live sah, weiß sicherlich, wovon ich spreche.

Weiterlesen ...

Feldbrand Festival 2016 - The Vibe - Slot Machine - Used F.O. - Review

Feldbrand Festival? Sicherlich ein Erntedankfest, das wie so viele Events im Herbst dem huldigt, was der Mensch Mutter Erde mühevoll abgerungen hat, um es zu vergären, zu brennen und zu verehren. Nicht schlecht, dachte ich und machte mich auf ins malerische Willmersdorf nahe der Stadt Bernau, die schon im Mittelalter über die Grenzen hinaus für ihre Braukunst bekannt war.

Weiterlesen ...

Live Review Cattle Decapitation + Letzter - Bi Nuu Berlin - 18.07.2016

Nachdem Cattle Decapitation bereits im Frühjahr im Rahmen der Tyrants of Death Tour die Grundfeste der europäischen Clubs eingerissen haben, sattelte das Death-Grind-Quartett aus San Diego wieder die Pferde, um unter dem Banner "The European Extinction" die Begleitmusik für das Aussterben des Kontinents zu liefern.

Weiterlesen ...

Metal Frenzy 2016 - Live Review - Samstag 18. Juni - Gardelegen

Himmel, Arsch und Wolkenbruch - war das ein Event! Zwar können wir nur vom Samstag berichten - Asche auf unser Haupt - doch um sich einen Eindruck von den Gegebenheiten und der Organisation zu verschaffen, reichte der finale bzw. letzte Tag allemal aus.

Weiterlesen ...
Reactory "High On Radiation" 2014 Review

 

Reactory aus Berlin haben alles im Griff und dieses Review muss einfach mit der Einleitung zur Ankündigung des Albums anfangen. Vor zwei Monaten ließen wir verlauten: "Thrash ist nicht nur verdammt back, nein - wenn Reactory ihre Instrumente malträtieren, dann ist Thrash Metal allgegenwärtig. Vor drei Tagen (nunmehr fast 70 Tagen) erschien ihr Debüt-Album via Iron Shield Records. Es hört auf den Namen "High On Radiation" und wird nach ersten Hörproben den heimischen CD-Player für die kommenden Wochen nicht mehr verlassen. (dem war auch so) Für Puristen dieses Genres ein Muss, wer Wert auf Qualität legt, der wird hier ebenfalls mit einem zufriedenem Schmunzeln aus der Nummer rauskommen.

Weiterlesen ...