1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



ORDEN OGAN - haben "F.E.V.E.R" Single und Videoclip veröffentlicht

Orden Ogan Ravenhead Cover

Das neue ORDEN OGAN Album “Ravenhead” wirft seinen Schatten voraus: ab 16.01. wird das gute Stück als CD, Digipak (mit Bonus DVD), Vinyl und Boxset (Raben-Statue + Digipak) beim Händler des Vertrauens erhältlich sein. Zum Glück ist ab sofort aber schon der Videoclip zur ersten Single "F.E.V.E.R" online. Das 2012 veröffentlichte dritte reguläre Album brachte den Arnsberger Power Metallern ORDEN OGAN den internationalen Durchbruch.

Wohl verdient, zählt die Band doch zum Feinsten, was die deutsche Metal-Szene in den letzten 10 Jahren hervorgebracht hat. Nach dem hoch gelobten Debüt „Vale“ (2008, wiederveröffentlicht 2010) und „Easton Hope“ (2010) gelang mit „To The End“ und dessen riesige Popularität erlangende Single/Video „The Things We Believe In“ der Schritt aufs nächste Level. Nachdem diese ungemein talentierte Band nun endlich die verdiente Aufmerksamkeit genießt, steht mit „Ravenhead“ das mit Spannung erwartete neue Album an, welches durch seine Kompaktheit und Eingängigkeit fasziniert. Alle ORDEN OGAN-Mitglieder brachten ihre Ideen ein und wirkten aktiv mit, wenn auch der Löwenanteil der neuen Songs erneut von Bandleader Seeb stammt.

“Mehr Metal, mehr Refrains, mehr Orden Ogan”, ist die kurze und treffende Analyse des Sängers. “Ravenhead” verbindet traditionellen Heavy/Power Metal mit zeitgemäßem Sound und moderner Produktion. Man könnte gar behaupten, dass ORDEN OGAN den klassischen Metal von Bands wie Running Wild, Gamma Ray oder Blind Guardian weiterentwickeln. So fokussiert und in gewisser Weise von sämtlichem Ballast befreit hat man ORDEN OGAN bisher noch nicht gehört. Trotzdem ist „Ravenhead“ reich an Details und wird Fans von traditionellem wie auch modernem Metal gleichermaßen begeistern.

Für die Gestaltung des Coverartworks war erneut Andreas Marschall (Kreator, Running Wild, Blind Guardian) zuständig, der bereits seit „Vale“ an der Entstehung aller ORDEN OGAN-Coverartworks beteiligt war. “Wir sind Fans von gezeichneten Artworks; diese sind mittlerweile auch zu einem Markenzeichen von Orden Ogan geworden”, sagt Seeb. „Mit jemandem wie Andreas zusammenzuarbeiten, ist für uns ein Segen, denn nicht nur ist sein Stil unverkennbar, er versteht auch unsere Ideen und setzt diese perfekt um“. Gastsänger auf dem Album sind Joacim Cans (Hammerfall), der auf “Sorrow Is Your Tale” zu hören ist, sowie Chris Boltendahl (Grave Digger), dessen Organ “Here At The End Of The World” eine weitere interessante Note verleiht. “Ravenhead” wurde von Seeb produziert und gemixt, fürs Mastering war Dennis Köhne (Sodom, Lacuna Coil) zuständig. Im Januar/Februar sind ORDEN OGAN auf Europatour mit HammerFall zu bestaunen.  


Tracklist Orden Ogan "Ravenhead"
 
01. Orden Ogan
02. Ravenhead
03. F.E.V.E.R
04. The Lake
05. Evil Lies In Every Man
06. Here At The End Of The World
07. A Reason To Give
08. Deaf Among The Blind
09. Sorrow Is Your Tale
10. In Grief And Chains
11. Too Soon

Quelle & Bild: AFM Records



 

 

 

 

Letztes Review

Motörhead - Under Cöver - Album Review

Es gibt immer einen Grund Motörhead zu hören, daher gibt es auch immer einen Grund Alben der Legende zu veröffentlichen - und wenn es sich -  wie auch bei Under Cöver - lediglich um eine Ansammlung bereits bekannter Songs handelt.

Weiterlesen ...

Pantaleon - Virus - Album Review

Pantaleon, die aus der Rheinmetropole Köln stammenden Progressive-Metaller, haben vor rund 2 Wochen endlich ihr Debütalbum "Virus" veröffentlicht. Nach der Geburt des 5-Track-Demos im Jahre 2009, folgte anno 2011 noch 'ne EP, die auf den Namen "Inner Impact" hörte.

Weiterlesen ...

RESIST THE OCEAN - Heart Of The Oak - Album Review

Die 2012 gegründeten Nürnberger RESIST THE OCEAN haben dieser Tage ihr Debütalbum veröffentlicht. Grund genug, sich das Werk der fünfköpfigen Rasselbande auf die Radartüten zu legen. Offiziell ließ sich das Quintett in die Schublade von Metal Core & Co stecken, zumindest prangt diese Bezeichnung auch auf ihrem bandeigenen Sozialmedia-Auftritt.

Weiterlesen ...

The Legendary - Let's Get A Little High - Album Review

Das Album "Let's Get A Little High" muss man sich beileibe nicht erarbeiten. "Let's Get A Little High" geht ins Blut wie mit Sauerstoff angereicherter Traubenzucker. Zwischen Mainstream-Hooks, ZZ-Top-Feeling & abgelagertem Stoner-Schlamm, drücken dem Zuhörer wieder und wieder dicke Grooves in die morsche Hüfte.

Weiterlesen ...

Traumer - The Great Metal Storm - Album Review - ReRelease

Am 30. Juni 2017 legen die Brasilianer von Traumer noch einmal ihr 2014er Werk "The Great Metal Storm" auf den Altar des Melodic Metals. Erst am 11. November 2017 veröffentlichten die Südamerikaner ihren aktuellen Longplayer "AVALON".

Weiterlesen ...