1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



ORDEN OGAN - haben "F.E.V.E.R" Single und Videoclip veröffentlicht

Orden Ogan Ravenhead Cover

Das neue ORDEN OGAN Album “Ravenhead” wirft seinen Schatten voraus: ab 16.01. wird das gute Stück als CD, Digipak (mit Bonus DVD), Vinyl und Boxset (Raben-Statue + Digipak) beim Händler des Vertrauens erhältlich sein. Zum Glück ist ab sofort aber schon der Videoclip zur ersten Single "F.E.V.E.R" online. Das 2012 veröffentlichte dritte reguläre Album brachte den Arnsberger Power Metallern ORDEN OGAN den internationalen Durchbruch.

Wohl verdient, zählt die Band doch zum Feinsten, was die deutsche Metal-Szene in den letzten 10 Jahren hervorgebracht hat. Nach dem hoch gelobten Debüt „Vale“ (2008, wiederveröffentlicht 2010) und „Easton Hope“ (2010) gelang mit „To The End“ und dessen riesige Popularität erlangende Single/Video „The Things We Believe In“ der Schritt aufs nächste Level. Nachdem diese ungemein talentierte Band nun endlich die verdiente Aufmerksamkeit genießt, steht mit „Ravenhead“ das mit Spannung erwartete neue Album an, welches durch seine Kompaktheit und Eingängigkeit fasziniert. Alle ORDEN OGAN-Mitglieder brachten ihre Ideen ein und wirkten aktiv mit, wenn auch der Löwenanteil der neuen Songs erneut von Bandleader Seeb stammt.

“Mehr Metal, mehr Refrains, mehr Orden Ogan”, ist die kurze und treffende Analyse des Sängers. “Ravenhead” verbindet traditionellen Heavy/Power Metal mit zeitgemäßem Sound und moderner Produktion. Man könnte gar behaupten, dass ORDEN OGAN den klassischen Metal von Bands wie Running Wild, Gamma Ray oder Blind Guardian weiterentwickeln. So fokussiert und in gewisser Weise von sämtlichem Ballast befreit hat man ORDEN OGAN bisher noch nicht gehört. Trotzdem ist „Ravenhead“ reich an Details und wird Fans von traditionellem wie auch modernem Metal gleichermaßen begeistern.

Für die Gestaltung des Coverartworks war erneut Andreas Marschall (Kreator, Running Wild, Blind Guardian) zuständig, der bereits seit „Vale“ an der Entstehung aller ORDEN OGAN-Coverartworks beteiligt war. “Wir sind Fans von gezeichneten Artworks; diese sind mittlerweile auch zu einem Markenzeichen von Orden Ogan geworden”, sagt Seeb. „Mit jemandem wie Andreas zusammenzuarbeiten, ist für uns ein Segen, denn nicht nur ist sein Stil unverkennbar, er versteht auch unsere Ideen und setzt diese perfekt um“. Gastsänger auf dem Album sind Joacim Cans (Hammerfall), der auf “Sorrow Is Your Tale” zu hören ist, sowie Chris Boltendahl (Grave Digger), dessen Organ “Here At The End Of The World” eine weitere interessante Note verleiht. “Ravenhead” wurde von Seeb produziert und gemixt, fürs Mastering war Dennis Köhne (Sodom, Lacuna Coil) zuständig. Im Januar/Februar sind ORDEN OGAN auf Europatour mit HammerFall zu bestaunen.  


Tracklist Orden Ogan "Ravenhead"
 
01. Orden Ogan
02. Ravenhead
03. F.E.V.E.R
04. The Lake
05. Evil Lies In Every Man
06. Here At The End Of The World
07. A Reason To Give
08. Deaf Among The Blind
09. Sorrow Is Your Tale
10. In Grief And Chains
11. Too Soon

Quelle & Bild: AFM Records



 

 

 

 

Letztes Review

Stray Train - "Blues From Hell – The Legend of the Courageous Five" - Album Review

Und wieder haben Stray Train mit ihrem Albumtitel für gefüllte Anzeigetafeln gesorgt. Doch bei dieser Band den Focus allein auf den Albumtitel zu legen, wäre in etwa so engstirnig, als könnte man mit beiden Augen durch ein Schlüsselloch gucken.

Weiterlesen ...

Herzparasit - ParaKropolis - Album Review

Bereits im Frühjahr 2017 suchten uns Herzparasit aus München mit ihrem 3. NDH-Schinken heim. ParaKropolis erschien Anfang Mai und verschwand nach der ersten Runde erst einmal direkt im Schrank des Vergessens. Warum? Ganz einfach, Tracks der Marke "Zack Boom Bang" sorgen bei mir für erheblich Bauchschmerzen.

Weiterlesen ...

Annihilator - For The Demented - Album Review

Auf gehts - Annihilator haben wieder einmal abgeliefert. "For The Demented" heißt das neue Album der Kanadischen Thrasher um Mastermind Jeff Waters. Das Adjektiv schlecht können wir in der Discography der Vernichter zum Glück nicht finden. Vielmehr stellt sich Album für Album die Frage, ob und vor allem wie viel magische Momente es auf dem neusten Werk gibt.

Weiterlesen ...

Dark Zodiak - Landscapes Of Our Soul - Album Review

Da schau her, Dark Zodiak mit „K“ (schmunzel, weiteres dazu am Ende des Reviews) aus den dunklen Tiefen des Schwarzwaldes, kommen in diesen Tagen mit einem neuen Album um die Ecke. Nach einigen Besetzungswechseln sind sie nun seit 2016 auch an der Livefront ordentlich vertreten gewesen.

Weiterlesen ...

NEOCAESAR - 11:11 - Album Review

Was für eine Wohltat für die Ohren eines 90er Death Metal Barden ist das denn? Grundgütiger, ich muss beim Ertönen dieser klassischen Todes-Blei-Orgel gottverdammt nochmal niederknien. Keine Schnörkel, keine Fisimatenten & vor allem keine langen Ansagen - immer voll auf den geschundenen Prozessor.

Weiterlesen ...