1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Wolfheart - begraben mit ihrem neuen Album die Hoffnung auf den Sommer

"Wer sich Tyhjyys, das dritte Album der finnischen Metal-Bestien Wolfheart anhört, kann seine Hoffnung auf einen Sommer im Jahr 2017 begraben ... Diejenigen, die Musik als allumfassende Erfahrung verstehen, brauchen nur auf die Kaltfront zu warten, die im März von Finnland aus auf uns zukommt."

Wenn uns nicht schon mehrfach eine meterdicke Gänsehaut über den Rücken gekrochen wäre, nachdem wir Kompositionen aus dem Hause Tuomas Saukkonen gehört haben, würden wir diese Ankündigung der Plattenfirm nicht so durchreichen. Also weiter im Text, denn so abwegig ist diese Beschreibung nämlich nicht. In Vergangenheit hat der edle Herr Saukkonen schon so manchen Geniestreich abgeliefert. Das Album erscheint im Übrigen am 3.3.17 via Spinefarm.

"Das tiefgreifendste Metal-Erlebnis 2017 bricht am dritten Tag des dritten Monats aus der eisigen Kälte eines winterlichen Sternenhimmels über die Sterblichen herein. Melodisch souverän wie immer und mit cineastischer, nahezu symphonischer Erhabenheit, beweisen die Schöpfer des Winter-Metal auf Tyhjyys die erneute Expansion ihrer musikalischen Bandbreite. Die acht neuen Tracks von Wolfheart transportieren die brutale Schönheit von Mutter Natur gefühlvoller und freier als je zuvor und stellen dabei die Grenzen des Extrem-Metal in Frage. Intensiver Nordic Death Metal wird hier auf wunderschöne Weise und voller Ehrfurcht vor der Natur mit atmosphärischem Doom und Mark erschütternd harten Passagen aus kaltem Black Metal zum einzigartigen Sound der Band verflochten. Tyhjyys (an diejenigen, die des Finnischen nicht mächtig sind: Das bedeutet „Leere“) ist der majestätische Soundtrack aller durch die Wildnis streifenden Dinge mit Reißzähnen. Diese Platte wird euch die Nackenhaare aufstellen – und ihr werdet euch fragen, ob die Musik euch in einen Wolf verwandelt oder euer Mark eingefroren hat ..."


Wolfheart - begraben mit ihrem neuen Album die Hoffnung auf den Sommer
Wolfheart - begraben mit ihrem neuen Album die Hoffnung auf den Sommer

Quelle & Bild: Odyssey Music



Veröffentlichungen

Letztes Review

Gasmac Gilmore - Begnadet für das Schöne - Album Review

Österreichische Härte, Ska-Polter-Polka und Mister Rock-Me-Amadeus im Ohr, wäre das was? Der bunte Mix - der für das Schöne begnadeten Mountain-Punker - scheint vor keinem Stil halt zu machen.

Weiterlesen ...

AYREON - The Source - Album Review

Beeindruckend, was Arjen Lucassen - dem einstigen Vengeance-Gitarrist - mit seinem neuesten Sound-Monument "The Source" gelungen ist. Seit 2008 schien Planet Y von der Sonne weiter entfernt als der Ex-Planet Pluto, der im Durchschnitt immerhin rund 5,9 Milliarden Kilometer Abstand hält. 

Weiterlesen ...

Voodoo Vegas - Freak Show Candy Floss - Album Review

Wem die unaufhörlich aus dem Boden wachsenden 70er-Huld-Mega-Stein-Kult-Bart-Truppen langsam aber sicher aufs Gemüt schlagen, der könnte möglicherweise am Sound der UK-Rocker Voodoo Vegas gefallen finden.

Weiterlesen ...

PILEDRIVER - Brothers In Boogie - Album Review

In welchen Boden die Band PILEDRIVER ihre Wurzeln getrieben haben, ist nicht zu überhören. Mal abgesehen davon, machen die Essener auch kein Geheimnis aus ihren unverkennbaren Einflüssen. Als Status Quo Tributeband ins Rennen gezogen, haben sich PILEDRIVER mit sklavischer Folgsamkeit die Songs ihrer Helden draufgeschafft.

Weiterlesen ...

ATHLANTIS - Chapter IV - Album Review

Wenn CD-Post über die Alpen segelt, kommt sie in der Regel aus Italien und in den meisten Fällen handelt es sich um Power Metal. Dem ist auch im Falle der aus Genova stammenden Athlantis so, die sich in der Tat ein lockeres h in den Bandnamen geschmuggelt haben.

Weiterlesen ...