1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



PARADISE LOST - neues Studio Album "Medusa" kommt im Sommer 2017

Dieser Tage kümmern sich die britischen Urgesteine  PARADISE LOST um den finalen Schliff des neuen Albums. Das Prozedere findet derzeit in den Orgone Studios in der überaus vernebelten Umgebung von Woburn in England statt.

Zusammen mit dem etablierten Produzenten Jaime Gomez Arellano klöppelte die Band dort den Nachfolger des vielbeachteten 14. Studio-Werks "The Plague Within" ein. Szene-Kenner werden es bestätigen können, Paradise Lost besannen sich vor rund 2 Jahren endlich wieder ihren Death Metal Wurzeln, die sie hoffentlich auch auf dem kommenden Album nicht vergessen werden. Will man den Ankündigungen Glauben schenken, dann erwartet die Gemeinde ein packendes, Doom-geprägtes Monster, das förmlich von der Kette gelassen werden muss. So oder ähnlich beschrieb es Leadgitarrist und Songschreiber Greg Mackintosh, der ebenfalls verlauten ließ:

"Das neue Album ist langsamer, sludge-lastiger und doom-geladener als alles, was wir je gemacht haben.  Es warten acht riffgeladene Monstertracks von reiner nordischer Misere auf Euch."

Nuclear Blast gab weiterhin zu Protokoll: "Dieses 15. Studioalbum wird zum Ende des Sommers via Nuclear Blast das Licht der Welt erblicken und auf den Namen »Medusa« hören. Wie vielen vielleicht bekannt, ist Medusa eine abscheuliche Gorgone aus der griechischen Mythologie - ein beflügeltes weibliches Monster mit lebenden Giftschlangen als Haaren, und jeder, der es wagt, sie anzublicken, erstarrt sofort zu Stein. Also haltet in Zukunft die Augen offen für weitere Details zu dem Album - falls Ihr Euch traut."


PARADISE LOST - neues Studio Album
PARADISE LOST - neues Studio Album "Medusa" kommt im Sommer 2017

PARADISE LOST sind: Nick Holmes | Gesang Greg Mackintosh | Leadgitarre Aaron Aedy | Rhythmusgitarre Steve Edmondson | Bass Waltteri Väyrynen | Schlagzeug


Quelle & Bild: NB Records / Ester Segarra



Letztes Review

Kamelot - The Shadow Theory - Album Review

Kamelot - Bereits Ende März veröffentlichte die Amerikanische Power Metal Band ihren ersten Song "Phantom Divine (Shadow Empire)" und damit Vielversprechendes zum neuen Album "The Shadow Theory". Düsterer sollte es werden, in die Welt der Schatten sollte es entführen.

Weiterlesen ...

Crematory - Oblivion - Album Review

Und wieder sind 2 Jahre Musikgeschichte ins Land gezogen, und wieder will der scheidende Winter nicht den Kürzeren ziehen. März/April ist Crematory-Time, zumindest ist es wohl die dritte Crematory-Scheibe, die sich in dieser Jahreszeit meiner Seele nähert.

Weiterlesen ...

Devils Rage - Desolation - Album Review

Des Teufels Wut fühlen müssen oder wie mit Schweizer Präzision der desolateste Zustand eurer Gehörgänge herbeigerufen werden kann - so oder ähnlich möchte ich die zweite Langrille der 2016 gegründeten Band Devils Rage auf den Plan rufen.

Weiterlesen ...

Turbonegro - Rocknroll Machine - Album Review - 2018

Jetzt ist es amtlich: Die Norweger Death Punks melden sich mit neuem Studio Album zurück! Das letzte Studio Album von TRBNGR ist "Sexual Harassment" von 2012. Es liegen also sechs mächtige Jahre zwischen dem letzten Release und dem am 02.02.2018 erscheinenden neuem Studio Album, das den Namen "Rocknroll Machine" trägt.

Weiterlesen ...

Morbid Angel - Kingdoms Disdained - Album Review

Sechs Jahre nach ihrem letzten offiziellen Album "Illud Divinum Insanus" kredenzen uns die grausamen Engel nun endlich neues Material. Mit Trey Azagthoth und Steve Tucker bilden anno 2017 zwei Altars Of Madness-Vetranen zum wiederholen Male eine unheilige Allianz. Letzterer trug sich erst 2015 wieder in die Geschichtsbücher der Death Metal-Pioniere ein.

Weiterlesen ...