1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



FINAL CUT - neues Video - neue Definition - “Violent Blues Thrash”

Es scheppert, es kracht und es geht gnadenlos nach vorne, so wie es sich für das Genre gehört – Das Schweizer Abrisskommando Final Cut liefert mit ihrer brandneuen Single “Generation Y” ein Thrash-Brett vor dem Herrn. Noch bevor die 2-Minutenmarke geknackt wird, holt das Quintett zum Moshpart aus:

Das sägende Riffing setzt ein, die Drums peitschen zum Startschuss und dann? Ein wildes Mundharmonika-Solo! Und damit die Geburtsstunde des “Violent Blues Thrash”, einer Liaison aus bluesigem Überraschungsmoment und klassisch-aggressivem Thrash-Gewand. Diese stilistische Neuausrichtung werden Final Cut auf ihrem kommenden zweiten Album mit verschienstensten Instrumenten konsequent fortführen und perfektionieren.

Doch wie kam es überhaupt dazu? Schlagzeuger Florian blickt zurück: “Lukas ist nicht nur ein exzellenter Rhythmus Gitarrist sondern beherrscht auch das Piano sowie die Mundharmonika auf einem Top Level. Es war für uns seit der Gründung der Band klar, dass wir gnadenlosen aber vor allem auch abwechslungsreichen Thrash Metal machen möchten. Wir Jammen regelmäßig Blues mit der kompletten Band, einfach nur, weil es riesen Spaß macht. Als wir dann den ersten neuen Song "Generation Y" für unser zweites Album schrieben, meinte Lukas eines Tages, dass er da ein Solo mit der Mundharmonika einbauen möchte. Es war der absolute Oberhammer als wir den Song zum ersten Mal live zockten und die Masse komplett durchdrehte. Da war für uns klar: Warum nicht den Blues-Jam in unseren Thrash Metal integrieren?! Und alle waren sich einig – wir erfinden den Violent Blues Thrash!”



FINAL CUT - neues Video - neue Definition - “Violent Blues Thrash”
FINAL CUT - neues Video - neue Definition - “Violent Blues Thrash”

Quelle & Bild: CMM



Veröffentlichungen

Letztes Review

Morbid Angel - Kingdoms Disdained - Album Review

Sechs Jahre nach ihrem letzten offiziellen Album "Illud Divinum Insanus" kredenzen uns die grausamen Engel nun endlich neues Material. Mit Trey Azagthoth und Steve Tucker bilden anno 2017 zwei Altars Of Madness-Vetranen zum wiederholen Male eine unheilige Allianz. Letzterer trug sich erst 2015 wieder in die Geschichtsbücher der Death Metal-Pioniere ein.

Weiterlesen ...

Stray Train - "Blues From Hell – The Legend of the Courageous Five" - Album Review

Und wieder haben Stray Train mit ihrem Albumtitel für gefüllte Anzeigetafeln gesorgt. Doch bei dieser Band den Focus allein auf den Albumtitel zu legen, wäre in etwa so engstirnig, als könnte man mit beiden Augen durch ein Schlüsselloch gucken.

Weiterlesen ...

Herzparasit - ParaKropolis - Album Review

Bereits im Frühjahr 2017 suchten uns Herzparasit aus München mit ihrem 3. NDH-Schinken heim. ParaKropolis erschien Anfang Mai und verschwand nach der ersten Runde erst einmal direkt im Schrank des Vergessens. Warum? Ganz einfach, Tracks der Marke "Zack Boom Bang" sorgen bei mir für erheblich Bauchschmerzen.

Weiterlesen ...

Annihilator - For The Demented - Album Review

Auf gehts - Annihilator haben wieder einmal abgeliefert. "For The Demented" heißt das neue Album der Kanadischen Thrasher um Mastermind Jeff Waters. Das Adjektiv schlecht können wir in der Discography der Vernichter zum Glück nicht finden. Vielmehr stellt sich Album für Album die Frage, ob und vor allem wie viel magische Momente es auf dem neusten Werk gibt.

Weiterlesen ...

Dark Zodiak - Landscapes Of Our Soul - Album Review

Da schau her, Dark Zodiak mit „K“ (schmunzel, weiteres dazu am Ende des Reviews) aus den dunklen Tiefen des Schwarzwaldes, kommen in diesen Tagen mit einem neuen Album um die Ecke. Nach einigen Besetzungswechseln sind sie nun seit 2016 auch an der Livefront ordentlich vertreten gewesen.

Weiterlesen ...