1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



MORBID ANGEL – neues Album “Kingdoms Disdained“ erscheint am 1. Dezember 2017

Morbid Angel veröffentlichen ihr langerwartetes neues Studioalbum am 1. Dezember 2017 über Silver Lining Music. Wieder vereint auf dem Album sind Gitarrist und Gründer Trey Azagthoth und Bassist und Sänger Steve Tucker und bieten einen apokalyptischen Soundtrack.

Einmal das Album durchspielen und sofort wird klar, dass es sich bei “Kingdoms Disdained“ um versengende, aufwieglerische Musik handelt – ein wahres auditives Dokument einer Welt, die in unbekannte Verzweiflung versinkt. „Der Album Titel sagt schon eine Menge aus“, bemerkt Tucker, „ jeder hat es satt und keiner weiß, wie man es in Ordnung bringen kann. Wir haben alle diese Kleinkriege, die um uns wüten, in der Nachbarschaft, in den Städten, in den Ländern und es gibt viele Menschen, die mit ihren verschiedenen Meinungen Chaos kreieren und jeder macht, was er für richtig hält. Das alles gibt uns das Gefühl die Welt hat einen Punkt von äußerster Verrückheit und Verwirrung erreicht.“

Die Väter des Death Metal finden sich selbst im Auge des Sturms wieder und haben “Kingdoms Disdained“ erschaffen und entschlüsseln es mit der Musik über den Glauben der Sumerer. „Überall steht es geschrieben, keiner achtet darauf weil wir unsere Geschichte ausradieren“ bemerkt Tucker weiter. „Wir verstehen nicht viel von den Texten der Sumerer weil alles ausgelöscht und vergraben wurde. Über viele Jahre haben ich und Trey darüber gesprochen, dass diese Götter wiedererweckt werden und uns zeigen, dass sie sehr böse sind“.

Aufgenommen wurde das Album in den Man Studios in St. Petersburg, Florida, produziert von Morbid Angel mit Erik Rutan (Morbid Angel, Cannibal Corpse, Hate Eternal, Six Feet Under). Azagthoth, Tucker und Schlagzeuger Scotty Fuller haben 11 Stücke erschaffen, reiner, umwerfender, brennender, dynamischer Death Metal. Kompositionen wie „Garden Of Disdain‘‘, „Architect and Iconolast“ oder „The Pillar Crumbling“ zeigen die überragende Kreativität und Tuckers unvergleichliches, legendäres Gitarrenspiel. „Wir versuchen immer Bilder zu malen, Fantasie zu erzeugen“ sagt Tucker „und ich denke, dies Album ist ein faires Abbild der heutigen Welt aber von einer anderen Perspektive. Aus der Perspektive der Götter, die die Welt erschaffen haben, sie mögen jetzt noch ruhen, werden aber erwachen“.

Kingdom Disdained besticht durch die ausgewählte Artwork des irischen Künstlers Ken Coleman. Und hier ist noch unser Ratschlag: Schreite nicht klein und demütig durch “Kingdoms Disdained“, gehe auf die komplette Reise und Morbid Angels intensive Bedeutung wird wirklich glasklar werden.


Formate: Deluxe 6 panel Digipak mit lenticular Cover Jewel Case CD Digital Ausio 12” Black Vinyl, 180 g, gatefold Limited Edition Boxset


 


Quelle & Bild: Netinfect



Letztes Review

Morbid Angel - Kingdoms Disdained - Album Review

Sechs Jahre nach ihrem letzten offiziellen Album "Illud Divinum Insanus" kredenzen uns die grausamen Engel nun endlich neues Material. Mit Trey Azagthoth und Steve Tucker bilden anno 2017 zwei Altars Of Madness-Vetranen zum wiederholen Male eine unheilige Allianz. Letzterer trug sich erst 2015 wieder in die Geschichtsbücher der Death Metal-Pioniere ein.

Weiterlesen ...

Stray Train - "Blues From Hell – The Legend of the Courageous Five" - Album Review

Und wieder haben Stray Train mit ihrem Albumtitel für gefüllte Anzeigetafeln gesorgt. Doch bei dieser Band den Focus allein auf den Albumtitel zu legen, wäre in etwa so engstirnig, als könnte man mit beiden Augen durch ein Schlüsselloch gucken.

Weiterlesen ...

Herzparasit - ParaKropolis - Album Review

Bereits im Frühjahr 2017 suchten uns Herzparasit aus München mit ihrem 3. NDH-Schinken heim. ParaKropolis erschien Anfang Mai und verschwand nach der ersten Runde erst einmal direkt im Schrank des Vergessens. Warum? Ganz einfach, Tracks der Marke "Zack Boom Bang" sorgen bei mir für erheblich Bauchschmerzen.

Weiterlesen ...

Annihilator - For The Demented - Album Review

Auf gehts - Annihilator haben wieder einmal abgeliefert. "For The Demented" heißt das neue Album der Kanadischen Thrasher um Mastermind Jeff Waters. Das Adjektiv schlecht können wir in der Discography der Vernichter zum Glück nicht finden. Vielmehr stellt sich Album für Album die Frage, ob und vor allem wie viel magische Momente es auf dem neusten Werk gibt.

Weiterlesen ...

Dark Zodiak - Landscapes Of Our Soul - Album Review

Da schau her, Dark Zodiak mit „K“ (schmunzel, weiteres dazu am Ende des Reviews) aus den dunklen Tiefen des Schwarzwaldes, kommen in diesen Tagen mit einem neuen Album um die Ecke. Nach einigen Besetzungswechseln sind sie nun seit 2016 auch an der Livefront ordentlich vertreten gewesen.

Weiterlesen ...