1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Beyond The Black - neue Single „Love Me Forever” und aktuelle Live Termine

Seit der Veröffentlichung des Debüt Album „Songs Of Love And Death“ am 12. Februar, können Beyond The Black einen Erfolg nach dem anderen für sich verbuchen – neben zahlreichen Live-Gigs, einem Auftritt im „Sat1 Frühstücksfernsehen“ sowie beim „ ran Sat.1 Boxen“ ist hier natürlich vor allem der Einstieg auf Platz 12 der deutschen Albumcharts zu nennen! Ihr Female-fronted Metal pendelt zwischen Epik und Pomp und setzt ebenso auf filigrane Gothic-Melodien und melancholische Keyboards wie auf kraftvolle Gitarrensoli und Metal-Elemente.

Immer im Fokus: die Stimme der erst 19-jährigen Jennifer Haben sowie die einzigartige Atmosphäre, welche die Band kreiert. Die erste Single 'In The Shadows' machte Symphonic-Metal-Fans bereits vor Album-Release den Mund wässrig, nun setzen Beyond The Black mit der zweiten Single-Auskoppelung 'Love Me Forever' (VÖ 17.04.2015) nach. Die Powerballade baut vor allem auf Jennifers ebenso kraft- wie gefühlvollen Gesang sowie die melancholische Pianountermalung. Zudem können sich Fans der Band über die gelungene visuelle Umsetzung im Videoclip freuen, der den mitreißenden Song mit entsprechend atmosphärischen Bildern untermalt. Wer genau hinhört, der wird hier wohl definitiv den guten alten Lemmy von Motörhead erkennen, denn dieser hat den Song für das Album "1916" geschrieben. Es handelt sich also um eine Cover-Version.

Und natürlich werden Beyond The Black ihre Erfolgsgeschichte weiterschreiben – für die Band steht in den nächsten Monaten ein ausgiebiges Tourprogramm an, zudem nehmen sie an der Metal Cruise teil und absolvieren im Herbst eine eigene Headliner-Tournee. Außerdem kehren Beyond The Black an den Ort ihres ersten Triumphs zurück: Wacken! Und diesmal haben sie ein Album im Gepäck, mit dem sie den Rest der Welt erobern möchten.

Headline Show:

13.05.2015 Berlin - Lido

14.05.2015 Hamburg - Knust

15.05.2015 Köln - Werkstatt

16.05.2015 München - Backstage Halle

Weitere Live Termine:

30.05.2015 Rockavaria - München 31.05.2015 Grüne Hölle 14.06.2015 Nova Rock - Nickelsdorf, AU 17.07.2015 Dong Open Air - Neukirchen 18.07.2015 Open Air Billy Idol Headliner - Vechta 19.07.2015 Open Air Billy Idol Headliner - Husum 01.08.2015 Wacken Open Air 03.08.2015 Support to Queensryche & Armored Saint - Amsterdam Melkweg 04.08.2015 Support to Queensryche & Armored Saint - Eindhoven Effenaar 07.08.2015 Reload Festival Sulingen 08.08.2015 RockFels Festival - Loreley 05.12.2015 Ruhrpott Metal Meeting - Oberhausen


Quelle & Bild: Netinfect



Veröffentlichungen

Letztes Review

PROTOTOMB - EP Meta*Elle - Album Review

An "Meta*Elle" nagt nun schon 2 Monate der Zahn der Zeit. Grund genug, sich den mageren drei Songs voll uns ganz hinzugeben. Das letzte vertonte Lebenszeichen von Bandkopf Flo, stammt in der Tat aus dem Jahre 2014. Damals firmierte man noch unter dem Namen The Trollenberg Terror.

Weiterlesen ...

SULPHER - No One Will Ever Know - Album Review

Rob Holliday, der Gitarrist, der bei Kultformationen wie Marilyn Manson oder auch The Prodigy sein Unwesen trieb, legt - mit seiner einst im Jahre 2000 gegründeten Band Sulpher - das zweite Langeisen ins Feuer. Dass wir es hier mit 'ner modernen Ausrichtungen zu tun bekommen, dürfte wohl jedem klar sein.

Weiterlesen ...

Beyond The Black "Heart Of The Hurricane" Album Review

Es kann einfach nichts anbrennen im Hause Beyond The Black. Dafür sorgt seit Jahren ein starkes Team im Rücken der talentierten Sängerin Jennifer Haben. Auch 2018 rücken die Songs bereits nach dem ersten Durchgang direkt ins Zentrum des Gefallens.

Weiterlesen ...

Kamelot - The Shadow Theory - Album Review

Kamelot - Bereits Ende März veröffentlichte die Amerikanische Power Metal Band ihren ersten Song "Phantom Divine (Shadow Empire)" und damit Vielversprechendes zum neuen Album "The Shadow Theory". Düsterer sollte es werden, in die Welt der Schatten sollte es entführen.

Weiterlesen ...

Crematory - Oblivion - Album Review

Und wieder sind 2 Jahre Musikgeschichte ins Land gezogen, und wieder will der scheidende Winter nicht den Kürzeren ziehen. März/April ist Crematory-Time, zumindest ist es wohl die dritte Crematory-Scheibe, die sich in dieser Jahreszeit meiner Seele nähert.

Weiterlesen ...