1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Youngsters Beyond The Black - legen unglaubliches Jahr 2015 hin!

Hinter Beyond The Black liegt ein unglaubliches Jahr! Innerhalb kürzester Zeit hat sich die Band einen Platz am Metal-Firmament erarbeitet – mit Talent, Leidenschaft und sehr viel Ehrgeiz. Ihr Debüt „Songs Of Love And Death“ stieg von 0 auf Platz 12 der Charts ein, hielt sich dort knapp drei Monate und wurde vom „Metal Hammer“ sogar als bestes Debütalbum des Jahres ausgezeichnet.

Die Legenden von Saxon nahmen sie mit auf einen Trip durch Großbritannien. In Deutschland gingen Beyond The Black im Alleingang auf Tour – und verkauften mal eben alle Clubs aus, in denen sie spielten. Nach zahlreichen Festival-Auftritten (unter anderem Rockavaria und Nova Rock) kehrten Beyond The Black schließlich an den Ort zurück, an dem für die Band so vieles begann: Wacken, wo man im Jahr zuvor den allerersten Live-Auftritt feierte. Die Rückkehr krönte für die sechs Freunde ein gigantisches Jahr, das aus ein paar Musikbegeisterten die derzeit größten Nachwuchsstars der Metal-Welt machte. Aber Beyond The Black liegt es nicht, sich auf Lorbeeren auszuruhen. Deshalb legen sie nun nach. Ihr zweites Album heißt „Lost In Forever“, wird am 12. Februar 2016 veröffentlicht und macht genau dort weiter, wo „Songs Of Love And Death“ aufhörte. (wir berichteten bereits am 9.12.2015)

Die Band aus Mannheim spielt epischen Symphonic Metal. Immer im Fokus: Die engelsgleiche Stimme von Jennifer Haben, dieser unglaublich talentierten Sängerin, deren Organ zerbrechlich und doch so kraftvoll wirkt. Die es mühelos schafft, einem mit wenigen Tönen eine Gänsehaut zu verpassen – und die genau wie ihre Mitstreiter noch einen Sprung nach vorne gemacht hat. „Durch die gemeinsame Zeit auf Tour haben wir uns spürbar weiterentwickelt und das hört man den neuen Songs an“, sagt Jennifer mit Blick auf das vergangene Jahr. Die Musik von Beyond The Black lebt von Kontrasten. Zarte Melodien duellieren sich mit schweren Gitarren. Wundervolle Harmonien fließen über in Haudrauf-Metal. Epische Keyboard-Passagen und rockige Gitarrensolos verschmelzen zu einem Gesamtkunstwerk, das diesmal noch mehr Abwechslung zu bieten hat. Hart bis zart, gewaltig und leidenschaftlich: Beyond The Black packen auf „Lost In Forever“ alles aus, was Symphonic Metal zu bieten hat – und haben natürlich erneut etliche Ohrwürmer im Gepäck. Nach dem heiß ersehnten Release von „Lost in Forever“ werden Beyond The Black dann das machen, was sie am besten können:

Die Bühne rocken. Im Vorprogramm der Rock-Institution Scorpions werden die Metal-Nachwuchsstars durch Deutschland touren…

Hier die Live Dates: 14.03.2016 – Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyer-Halle 16.03.2016 – München, Olympiahalle 18.03.2016 – Dortmund, Westfalenhalle 19.03.2016 – Mannheim, SAP Arena 21.03.2016 – Hamburg, Barclaycard Arena 23.03.2016 – Berlin, Mercedes-Benz Arena 24.03.2016 – Leipzig, Arena Leipzig 26.03.2016 – Frankfurt, Festhalle Frankfurt 27.03.2016 – Köln, LANXESS Arena


Beyond The Black - neues Album 2016 und Tour mit den Scorpions
Beyond The Black - neues Album 2016 und Tour mit den Scorpions

Quelle & Bild: Netinfect



Veröffentlichungen

Letztes Review

PROTOTOMB - EP Meta*Elle - Album Review

An "Meta*Elle" nagt nun schon 2 Monate der Zahn der Zeit. Grund genug, sich den mageren drei Songs voll uns ganz hinzugeben. Das letzte vertonte Lebenszeichen von Bandkopf Flo, stammt in der Tat aus dem Jahre 2014. Damals firmierte man noch unter dem Namen The Trollenberg Terror.

Weiterlesen ...

SULPHER - No One Will Ever Know - Album Review

Rob Holliday, der Gitarrist, der bei Kultformationen wie Marilyn Manson oder auch The Prodigy sein Unwesen trieb, legt - mit seiner einst im Jahre 2000 gegründeten Band Sulpher - das zweite Langeisen ins Feuer. Dass wir es hier mit 'ner modernen Ausrichtungen zu tun bekommen, dürfte wohl jedem klar sein.

Weiterlesen ...

Beyond The Black "Heart Of The Hurricane" Album Review

Es kann einfach nichts anbrennen im Hause Beyond The Black. Dafür sorgt seit Jahren ein starkes Team im Rücken der talentierten Sängerin Jennifer Haben. Auch 2018 rücken die Songs bereits nach dem ersten Durchgang direkt ins Zentrum des Gefallens.

Weiterlesen ...

Kamelot - The Shadow Theory - Album Review

Kamelot - Bereits Ende März veröffentlichte die Amerikanische Power Metal Band ihren ersten Song "Phantom Divine (Shadow Empire)" und damit Vielversprechendes zum neuen Album "The Shadow Theory". Düsterer sollte es werden, in die Welt der Schatten sollte es entführen.

Weiterlesen ...

Crematory - Oblivion - Album Review

Und wieder sind 2 Jahre Musikgeschichte ins Land gezogen, und wieder will der scheidende Winter nicht den Kürzeren ziehen. März/April ist Crematory-Time, zumindest ist es wohl die dritte Crematory-Scheibe, die sich in dieser Jahreszeit meiner Seele nähert.

Weiterlesen ...