1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Bloodspot - erste DVD "4 Days Of Darkness" im Dezember 2015

Bloodspot, die aus Limburg stammenden Death Thrasher werden am 21.12.2015 ihre DVD "4 Days Of Darkness" veröffentlichen. Das edle Teil kommt als limitiertes 20 Seiten-Digi-Book daher. Die erste Auflage wird sogar mit einem Band-Shirt ausgeliefert. Nun würden wir diese DVD hier nicht ankündigen, wenn wir nicht vorab eine Kostprobe des Schaffens der Band genommen hätten.

Wer um alles in der Welt sind denn nun eigentlich Bloodspot? Die Frage ist denkbar schnell beantwortet. Bloodspot sind 5 Musiker aus dem Hesse-Land, die sich 2006 formierten, bisher eine EP und 2 Langdreher veröffentlicht und derzeitig bei Bret Hard Records unter Vertrag stehen. Sie haben sich voll und ganz derbsten Klängen aus den Bereichen Thrash und Death verschrieben, eine gefällige Mixtur, die wir nach ein paar Durchläufen eher moderneren Sounds zuordnen möchten. Das 2013er Album "By The Horns" konnte auf nationaler Ebene beachtliche Kritiken einfahren, was bei dem Überangebot an Outputs nicht immer selbstverständlich ist.


Bloodspot - veröffentlichen am 21.12.2015 ihre DVD
Bloodspot - veröffentlichen am 21.12.2015 ihre DVD "4 Days Of Darkness"

Wir fragten Bloodspot, was sie dazu bewog, eine DVD zu veröffentlichen, denn auch dieses Format ist angesichts der YouTube-Flut nicht unbedingt das populärste, wenn auch greifbar.

„Die Geschichte zur DVD ist ziemlich einfach erklärt. Manchmal muss man ganz einfach etwas tun, worauf man Bock hat! Den Stier bei den Hörnern packen und etwas umsetzen, anstatt nur rumzulabern! Eine Sache, die mein guter Freund Alex Ketzer, Schöpfer und Hauptverantwortlicher für das Werk, ziemlich gut kann. So wurde aus einer spontanen Idee, das Projekt, eine DVD über uns als Band zu machen.“

Alex sagte selbst dazu (auch im Booklet nachzulesen): „Pete (Vocals) und ich sind schon seit 10 Jahren befreundet und im Oktober 2014, als ich BLOODSPOT zum ersten Mal live sah, war das ein sehr besonderer Moment für mich. All diese Energie in ihrer Performance und die Leidenschaft, für das, was sie da machen, war sehr inspirierend für mich. Es war nur diese eine Stunde, brutal guter Performance der ganzen Band, die mich einfach die ganze Nacht zum Lachen brachte und für die nächste Tage einen Ohrwurm schenkte.“

„Kurz darauf sagte Pete, dass eine Tour für Mai 2015 geplant sei und nach einer Sekunde fragte ich, ob noch ein freier Platz im Tourbus wäre. Er dachte nicht lange nach und nach einer weiteren Sekunde war ich das sechste Bandenmitglied - für „four days of darkness“ zumindest. Mein Plan für die 4 Tage war es, das Leben einer Metalband auf Tour zu dokumentieren. Die Minuten vor der Show, die Party, wenn die Show vorbei ist, der Kater am nächsten Morgen und der Road-Trip zur nächsten Stadt. Ich wollte das alles lieber auf eine ungeschliffene und kantige Art umsetzen, als poliert und glatt, da der Moment als solches für mich wichtiger ist, als high-end Equipment. Am Ende hatten wir mehrere Stunden Material gesammelt, von 4 Auftritten in 4 Städten, die wir in dieser kleinen DVD konzentriert haben“ Viel Spaß! BY THE HORNS! Köln, Dezember 2015, ALEX KETZER 




 

Letztes Review

PROTOTOMB - EP Meta*Elle - Album Review

An "Meta*Elle" nagt nun schon 2 Monate der Zahn der Zeit. Grund genug, sich den mageren drei Songs voll uns ganz hinzugeben. Das letzte vertonte Lebenszeichen von Bandkopf Flo, stammt in der Tat aus dem Jahre 2014. Damals firmierte man noch unter dem Namen The Trollenberg Terror.

Weiterlesen ...

SULPHER - No One Will Ever Know - Album Review

Rob Holliday, der Gitarrist, der bei Kultformationen wie Marilyn Manson oder auch The Prodigy sein Unwesen trieb, legt - mit seiner einst im Jahre 2000 gegründeten Band Sulpher - das zweite Langeisen ins Feuer. Dass wir es hier mit 'ner modernen Ausrichtungen zu tun bekommen, dürfte wohl jedem klar sein.

Weiterlesen ...

Beyond The Black "Heart Of The Hurricane" Album Review

Es kann einfach nichts anbrennen im Hause Beyond The Black. Dafür sorgt seit Jahren ein starkes Team im Rücken der talentierten Sängerin Jennifer Haben. Auch 2018 rücken die Songs bereits nach dem ersten Durchgang direkt ins Zentrum des Gefallens.

Weiterlesen ...

Kamelot - The Shadow Theory - Album Review

Kamelot - Bereits Ende März veröffentlichte die Amerikanische Power Metal Band ihren ersten Song "Phantom Divine (Shadow Empire)" und damit Vielversprechendes zum neuen Album "The Shadow Theory". Düsterer sollte es werden, in die Welt der Schatten sollte es entführen.

Weiterlesen ...

Crematory - Oblivion - Album Review

Und wieder sind 2 Jahre Musikgeschichte ins Land gezogen, und wieder will der scheidende Winter nicht den Kürzeren ziehen. März/April ist Crematory-Time, zumindest ist es wohl die dritte Crematory-Scheibe, die sich in dieser Jahreszeit meiner Seele nähert.

Weiterlesen ...