1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Traitor - Trailer zum neuen Album "Venomizer" online!

Im Juli berichteten wir das erste Mal über die Schwaben-Thrasher von Traitor. Obohl, das ist nicht ganz richtig, denn schon im Frebruar widmete sich unser Zottel dem ReRelease namens "Thrash Comand". Mit 7/10 Talkern ging die Wiederveröffentlichung ins Rennen.

Erste Medienechos bescheinigen den Süddeutschen einne gewaltige Steigerung zum ReRelease. Oldschool steht auf der Fahne aller Lobeshymnen. Es wird Zeit, dass wir uns den Venomizer mal etwas genauer zu Gemüte führen. Wer es wie wir nicht abwarten kann, dem sei hier der obenstehenden Link empfohlen, der direkt zum Album Trailer und damit zur ersten Kostprobe führt. Nachfolgend noch einmal ein Auszug aus dem Beitrag vom Juli 2015.

„Genau in der Schnittmenge von Bay Area und deutschem Thrash angesiedelt, lassen der "singende" Schlagzeuger Andreas Mozer und seine Jungs ein Riff-Feuerwerk nach dem anderen steigen. Die nächsten zwei Jahre sind von diversen Live-Aktivitäten geprägt, unter anderem stehen Auftritte auf Festivals wie dem Bang Your Head, Baden in Blut oder dem Ragnaröck auf dem Plan. Dazu kommen Auftritte mit Bands wie Witchburner, Tankard und diversen anderen Helden des Untergrunds. Ende 2013 kommt mit Matthias Koch ein neuer Gitarrist in die Band, der den Jungs einen saftigen Tritt in den Allerwertesten verpasst, wie Bassist Lorenz Kandolf berichtet: „Matthias ist technischer als sein Vorgänger, liebt aber wie wir den Old School Thrash. Wir hatten bereits einige Songs fertig, aber sein Standardspruch war Das muss brutaler werden.“ Und so ist VENOMIZER einen Zacken härter, gleichzeitig aber auch kompositorisch anspruchsvoller ausgefallen, als sein Vorgänger, ohne den rauen Charme einzubüßen. Dieser letztgenannte Fakt lässt sich bereits am Cover ablesen, das aus der Feder von Andrei Bozikov (unter anderem Toxic Holocaust, Skeletonwitch) stammt.“

Lorenz Kandolf dazu: „Unser Ziel war es, jeden Song auf dem Cover zu verewigen. Der Marquis de Sade steht zum Beispiel für den Song „Lords Of Lust“. Auf der Rückseite des Albums ist übrigens die gleiche Szenerie zu sehen, allerdings ist es da für alles zu spät, haha.“ Für die Aufnahmen zog sich die Band wiederum ins Studio von Vagelis Maranis zurück, um einen noch heftigeren Sound aufzufahren. Songs wie „Toxic Death“, das erwähnte „Lords Of Lust“ oder das Titelstück sind vertonte Geschosse, bei „Teutonic Storm“ ist zudem Burkhart Schmitt (Hate Squad) als Gastsänger zu hören. Für ihren Die Hard-Anhang haben sich Traitor etwas Besonderes ausgedacht, wie Kandolf erläutert: „Als Bonussong haben wir wie schon auf THRASH COMMAND mit „Hexenmeister“ wieder eine deutsche Variante des Titelstücks am Start. Viele unserer Fans stehen voll auf so etwas, die anderen werden uns noch mehr hassen.“ Das können allerdings nur Menschen sein, die noch nie in ihrem Leben irgendetwas für ehrlich gemachten Thrash Metal übrig gehabt haben. Aber für die wurde VENOMIZER auch nicht eingespielt…

Ehrliche Worte, wie wir meinen. Die Zeit wird Licht ins Dunkel bringen. Ab Mitte November wissen wir mehr.


Quelle und Bild: Oktober Promotion



Veröffentlichungen


Letztes Review

Kamelot - The Shadow Theory - Album Review

Kamelot - Bereits Ende März veröffentlichte die Amerikanische Power Metal Band ihren ersten Song "Phantom Divine (Shadow Empire)" und damit Vielversprechendes zum neuen Album "The Shadow Theory". Düsterer sollte es werden, in die Welt der Schatten sollte es entführen.

Weiterlesen ...

Crematory - Oblivion - Album Review

Und wieder sind 2 Jahre Musikgeschichte ins Land gezogen, und wieder will der scheidende Winter nicht den Kürzeren ziehen. März/April ist Crematory-Time, zumindest ist es wohl die dritte Crematory-Scheibe, die sich in dieser Jahreszeit meiner Seele nähert.

Weiterlesen ...

Devils Rage - Desolation - Album Review

Des Teufels Wut fühlen müssen oder wie mit Schweizer Präzision der desolateste Zustand eurer Gehörgänge herbeigerufen werden kann - so oder ähnlich möchte ich die zweite Langrille der 2016 gegründeten Band Devils Rage auf den Plan rufen.

Weiterlesen ...

Turbonegro - Rocknroll Machine - Album Review - 2018

Jetzt ist es amtlich: Die Norweger Death Punks melden sich mit neuem Studio Album zurück! Das letzte Studio Album von TRBNGR ist "Sexual Harassment" von 2012. Es liegen also sechs mächtige Jahre zwischen dem letzten Release und dem am 02.02.2018 erscheinenden neuem Studio Album, das den Namen "Rocknroll Machine" trägt.

Weiterlesen ...

Morbid Angel - Kingdoms Disdained - Album Review

Sechs Jahre nach ihrem letzten offiziellen Album "Illud Divinum Insanus" kredenzen uns die grausamen Engel nun endlich neues Material. Mit Trey Azagthoth und Steve Tucker bilden anno 2017 zwei Altars Of Madness-Vetranen zum wiederholen Male eine unheilige Allianz. Letzterer trug sich erst 2015 wieder in die Geschichtsbücher der Death Metal-Pioniere ein.

Weiterlesen ...