1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



TRAITOR - Knee-Deep In The Dead erscheint am 27. April 2018 über Violent Creek

Wenn der Underground ruft und das noch aus den Tiefen heimischer Gefilde, darf ruhig ordentlich an die Tore der heiligen Hallen des Thrash Metal-Altars getrommelt werden, um das neue Album der Barden von Traitor lautstark in Szene zu setzen. Hier nun die offizielle Begrüßungsansprache:

Auf das vielbeachtete Debut „Thrash Command“ (2012) und dem mindestens eben so starken Nachfolger „Venomizer“ folgt Anfang 2018 der dritte Streich der Schwaben-Thrasher TRAITOR. Und der hat es in sich! Für das Artwork von „Knee-Deep In The Dead“, dessen Titel angelehnt an das Videospiel und erste Buch der DOOM-Reihe ist, konnte kein Geringerer als Ed Repka gewonnen werden. Auf dem Cover erweist der Schöpfer von MEGADEATHs Maskottchen Vic Rattlehead und Klassikern wie DEATHs „Spiritual Healing, den Spätachtzigern und den Geburtsjahren des Thrashmetals eine bluttriefende Hommage. Abgehackte Köpfe, Kreuzigungen, Dämonen und Leichenhaufen, die die einzelnen Songs des Albums symbolisieren und Film- und Gameklassikern wie „Predator“ und „Duke Nukem“ huldigen, lassen das Herz jedes Gorefreundes höher schlagen. Damit aber nicht nur die Optik sondern auch der Sound stimmt, hat sich Balinger Dresch Kommando erneut in den Maranis-Studios in die Hände von Vagelis Maranis begeben, der dem Vierer den nötigen schonungslosen Punch verpasste. Des Weiteren ist ja allgemein bekannt "Never change a running System" und genau aus diesem Grund hat sich die Band wieder mit VIOLENT CREEK RECORDS zusammengetan, um weiter auf Erfolgskurs zu segeln.


TRAITOR - Knee-Deep In The Dead erscheint am 27. April 2018 über Violent Creek / Soulfood Music
TRAITOR - Knee-Deep In The Dead erscheint am 27. April 2018 über Violent Creek / Soulfood Music

Quelle und Bild: Oktober Promotion



Veröffentlichungen


Letztes Review

PROTOTOMB - EP Meta*Elle - Album Review

An "Meta*Elle" nagt nun schon 2 Monate der Zahn der Zeit. Grund genug, sich den mageren drei Songs voll uns ganz hinzugeben. Das letzte vertonte Lebenszeichen von Bandkopf Flo, stammt in der Tat aus dem Jahre 2014. Damals firmierte man noch unter dem Namen The Trollenberg Terror.

Weiterlesen ...

SULPHER - No One Will Ever Know - Album Review

Rob Holliday, der Gitarrist, der bei Kultformationen wie Marilyn Manson oder auch The Prodigy sein Unwesen trieb, legt - mit seiner einst im Jahre 2000 gegründeten Band Sulpher - das zweite Langeisen ins Feuer. Dass wir es hier mit 'ner modernen Ausrichtungen zu tun bekommen, dürfte wohl jedem klar sein.

Weiterlesen ...

Beyond The Black "Heart Of The Hurricane" Album Review

Es kann einfach nichts anbrennen im Hause Beyond The Black. Dafür sorgt seit Jahren ein starkes Team im Rücken der talentierten Sängerin Jennifer Haben. Auch 2018 rücken die Songs bereits nach dem ersten Durchgang direkt ins Zentrum des Gefallens.

Weiterlesen ...

Kamelot - The Shadow Theory - Album Review

Kamelot - Bereits Ende März veröffentlichte die Amerikanische Power Metal Band ihren ersten Song "Phantom Divine (Shadow Empire)" und damit Vielversprechendes zum neuen Album "The Shadow Theory". Düsterer sollte es werden, in die Welt der Schatten sollte es entführen.

Weiterlesen ...

Crematory - Oblivion - Album Review

Und wieder sind 2 Jahre Musikgeschichte ins Land gezogen, und wieder will der scheidende Winter nicht den Kürzeren ziehen. März/April ist Crematory-Time, zumindest ist es wohl die dritte Crematory-Scheibe, die sich in dieser Jahreszeit meiner Seele nähert.

Weiterlesen ...