1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Outre "Ghost Chants" Album Review

Outre... WAS FÜR EIN BRETT! Die polnische Band Outre begeistert mit Ihrer neuen Platte “Ghost Chants” wohl jeden Sympathisanten des Black Metals. Nach der Tranquillity EP und einer Split (mit Thaw) überzeugen die aus Krakau stammenden Musiker mit "Ghost Chants" zu 110 Prozent.

Von der ersten Sekunde an fängt dieses Album die Aufmerksamkeit des Hörers ein, denn durch perfekt genutztes musikalisches Know-How wirkt diese Platte einfach nur sehr stimmig. Black Metal, Doom und Progressive Metal vereinen sich zu einer exzellenten Geschichte, die durch schnelle und langsame Gesangeinlagen von Stawrogin untermalt werden. Melodische Gitarrenriffs, ranzig eingespielte Töne aus der Bassgitarre und typischer gutturaler Gesang animieren uns zur innerlichen Explosion. Chant 4-Lament beginnt ähnlich wie “Last Day” von Thaw, die ebenso aus unserem Nachbarland Polen stammen und schon mit Outre einige Projekte am Start haben. Das komplette Album macht Lust auf einen abendlichen Spaziergang durch die Wälder Norwegens. (Also wir hätten mehr Lust auf eine Schlacht. Anm. Red.)

Mystische, rituelle und atmosphärische Songs stehen genau für das, was den Black Metal ausmacht. Die doch noch sehr junge Band Outre (gegründet im Jahre 2012) setzt alles auf eine Karte und hat damit tatsächlich einen Meilenstein in der Black Metal Szene geschaffen. Für uns ist dieses Album die Perfektion eines gelungenen Black Metal Werkes. Die Polen haben es im Bezug auf Extreme Music einfach mal drauf, was sie mit Bands wie den übermächtigen Behemoth, Mgla, Hate und auch Thaw zur Genüge bewiesen haben! Outre haben das komplette Album "Ghost Chants" auf ihrer BandCamp Seite zur Verfügung gestellt. Den Link findet ihr unter diesem Review.

 

Theresa

10/10 Talkern 


Vö: 14.4.2015  Label: Godz Ov War Productions




Aborted "Global Flatline" 2012

Es gibt Dinge auf dieser Welt, die lassen sich einfach nicht in Worte fassen. "Global Flatline" ist so ein Ding. Zur Welt gebracht haben es die Belgier Aborted im Jahre 2012. Ja klar, werden die meisten Leser jetzt denken, schon wieder so eine olle Kamelle auf metaltalks.de. Interessiert nicht, da müsst ihr jetzt durch, denn diese "Schlachteplatte" wird euch zu 100 Prozent das Hirn aus dem Kasten pusten. Und wenn ich sage zu 100 Prozent, dann meine ich es auch so. Wer in den frühen Morgenstunden Panzerketten-Abdrücke auf seinem Leib mag, der sollte "Global Flateline" noch vor dem Wachwerden durch sein miefiges Schlafzimmer fahren lassen. Immer noch nicht genug? Zum Frühstück gibt's dann Omas alten emaillierten Stahlbrotkasten direkt in die Futterluke.

Weiterlesen ...