1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



NEOCAESAR - 11:11 - Album Review

Was für eine Wohltat für die Ohren eines 90er Death Metal Barden ist das denn? Grundgütiger, ich muss beim Ertönen dieser klassischen Todes-Blei-Orgel gottverdammt nochmal niederknien. Keine Schnörkel, keine Fisimatenten & vor allem keine langen Ansagen - immer voll auf den geschundenen Prozessor.

Neocaesar sind 2014 aus der Asche ehemaliger Sinister-Mitglieder hervorgegangen. Jeder der Musiker malträtierte im Laufe seiner musikalischen Bösewicht-Kariere ein Instrument der niederländischen Death Metal Pioniere Sinister. Allen voran Sänger und Urmitglied Mike von Mastrigt, jener von 1988-1996 seinen Rachen über die Oral-Membran der Oranje-Deather stülpte. Der bösartige Stil ihrer eigenen musikalischen Vergangenheit ist definitiv nicht überhörbar. Wem Sinister anno 2017 jedoch kein Begriff mehr sein sollten, dem seien an dieser Stelle Bands wie Six Feet Under oder auch Cannibal Corpse als Paten genannt - abgrundtief gutturaler Gesang, sodass sich die Sau im Stall freut. Schlichte Strukturen, sortiertes Monster-Riffing, definiertes Drumming, eine Snare, deren Resonanz an den Aufschlag eines Schädels auf knochiges Kopfsteinpflaster erinnert, kontrollierte Geschwindigkeit und eine breitbeinige Produktion, die mächtig an den Nerven reißt - was will man mehr? Ich würde das Niveau des Reviews gern noch ein wenig herabsetzen und folgende Down-Under-Prosa verkünden: Ich liebe diesen Scheiß! Auch wenn "11:11" bereits im Februar 2017 als Eigenproduktion erscheinen ist, denke ich, dass bis dato noch nicht nicht alle Underground-Maniacs in den Genuss dieser wunderbaren 90er Death Metal-Walze gekommen sind, geschweige denn, ihrer habhaft geworden sind. Auf die Knie, ihr Narren! Der Erlass eines Kaufbefehls ist an dieser Stelle unabdingbar, während Zuwiderhandlung auf meinem Beichtstuhl endet. Amen!

Der Prior

8,5/10 Talkern


Tracklist: Initium Novum 2:00, 02 From Hell 4:25, 03 Victims of Deception 5:00, 04 Invocation of the Watcher 2:35, 05 Sworn to Hate 5:38, 06 Valhalla Rising 3:44, 07 Prelude to Darkness 3:36, 08 Angelic Carnage-Mix 5:45, 09 Sigillorum Satanas 3:20, 10 Blood of the Nephilim 7:52


Band NEOCAESAR - ehemaliger Mitglieder der Band Sinister veröffentlichen Debütalbum über Xtreem Music am 5.12 2017
Band NEOCAESAR - ehemaliger Mitglieder der Band Sinister veröffentlichen Debütalbum über Xtreem Music am 5.12 2017

NEOCAESAR lineup: Mike van Mastrigt - vocals, Bart van Wallenberg – guitars, Michel Alderliefsten - bass, Eric de Windt - drums


VÖ: 5. Dezember 2017 - Label: Xtreem Music



Omega Diatribe - Abstract Ritual - Review

Am 11. September 2015 haben etliche Kapellen ihr neues Album in die Läden geschoben. So auch Omega Diatribe, die aus Ungarn stammende Groove Metal Band um Gitarrist und Gründungsmitglied Gergő Hájer.

Weiterlesen ...