1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Herzparasit - ParaKropolis - Album Review

Bereits im Frühjahr 2017 suchten uns Herzparasit aus München mit ihrem 3. NDH-Schinken heim. ParaKropolis erschien Anfang Mai und verschwand nach der ersten Runde erst einmal direkt im Schrank des Vergessens. Warum? Ganz einfach, Tracks der Marke "Zack Boom Bang" sorgen bei mir für erheblich Bauchschmerzen.

Sicher, ob Musik als gut oder schlecht empfunden wird, steht immer in Abhängigkeit vom Geschmack des Zuhörers. Für "ParaKropolis" habe ich mich bewusst für ein spätes Review entscheiden. Weder wollte ich mit meiner Prosa dem Release Steine in den Weg legen, noch erachte ich meine Worte als endgültig. Also immer wieder rein das Album und gut aufgehorcht.

Doch auch nach vielen Monden und erst recht vielen Ehrenrunden, ändert sich mein Eindruck nicht. Das Album ist megafett produziert und hält rein musikalisch diverse Lichtblicke parat, was "ParaKropolis" allerdings gesanglich implementiert wurde, entzieht sich meinem Vorstellungsvermögen. Wirklich schade, denn der Arbeit am Mikrophon stehen wirklich dicke Sechs-Saiten-Eruptionen gegenüber. Sorry, doch führt man Tops und Flops gegeneinander ins Feld, bleiben hier unterm Strich 5 Talker. Eine Kostprobe des Albums erhaltet ihr über den Link unterhalb des Reviews.

 

Dirk

5/10 Talkern



VÖ: 5. Mai 2017 - Label: Echozone



 

 

Jello Biafra with D.O.A. - "LAST SCREAM OF THE MISSING NEIGHBORS" 1989

Es muss im Frühjahr 1990 gewesen sein, als ich durch die Kreuzberger Gneisenaustraße schlurfte.

Aus der offenen Tür eines kleinen Plattenladens im Kellergeschoß dröhnten geile Gitarren und eine Stimme, welche ich auf dem Times Square raushören würde. Das war unverkennbar Jello Biafra und vor allem – es war ein Song, den ich nicht kannte. Sollte mir bei der zugegebenermaßen nicht idealen Versorgungslage in der Zone eine Veröffentlichung der Kennedys entgangen sein? Der Ladenhüter, ein Althippie komplett in Batikklamotten (der Anblick allein reichte, um ohne Joint durch den Tag zu kommen), hatte wahrscheinlich schon die Cover der ersten Ton Steine Scherben mitgeklebt.

Weiterlesen ...