1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Aborted "Global Flatline" 2012

Es gibt Dinge auf dieser Welt, die lassen sich einfach nicht in Worte fassen. "Global Flatline" ist so ein Ding. Zur Welt gebracht haben es die Belgier Aborted im Jahre 2012. Ja klar, werden die meisten Leser jetzt denken, schon wieder so eine olle Kamelle auf metaltalks.de. Interessiert nicht, da müsst ihr jetzt durch, denn diese "Schlachteplatte" wird euch zu 100 Prozent das Hirn aus dem Kasten pusten. Und wenn ich sage zu 100 Prozent, dann meine ich es auch so. Wer in den frühen Morgenstunden Panzerketten-Abdrücke auf seinem Leib mag, der sollte "Global Flateline" noch vor dem Wachwerden durch sein miefiges Schlafzimmer fahren lassen. Immer noch nicht genug? Zum Frühstück gibt's dann Omas alten emaillierten Stahlbrotkasten direkt in die Futterluke.

Man, ist das ein präzises Hochleistungs-Geschredder. Als Zuhörer bekommt man auf dem 7. Longplayer der Belgischen Abriss-Birne kaum Pausen. Der letzte Song ist etwas "sachter", aber dann ist es bereits zu spät und ihr liegt völlig ausgelaugt am Boden. Aborted zeigen auf dieser Scheibe was Menschen zu leisten in der Lage sind. So oder ähnlich sollte man auch an ihre Musik herangehen. Es gibt Musik mit bemerkenswerten Hooklines, und ja - es gibt Musik mit herausragender technischer sowie auch sportlicher Leistung. Aborted spielen zuletzt genannte Variante ausnahmslos auf Turbobetrieb. Mir treibt es jedes Mal ein fettes Grinsen ins Gesicht, wenn ich "Global Flatline" in den ehrwürdigen Player lege. Exzellente Extremmusik für geschulte Ohren!

Dirk

 

ABORTED “Global Flatline” (43:40)

1 Omega Mortis

2 Global Flatline

3 Источник Болезни (The Origin Of Disease)

4 Coronary Reconstruction

5 Fecal Forgery

6 Of Scabs And Boils

7 Vermicular, Obscene, Obese

8 Expurgation Euphoria

9 From A Tepid Whiff

10 The Kallinger Theory

11 Our Father, Who Art Of Feces

12 Grime

13 Endstille


Quelle & Cover: Century Media Records

Misanthropic Rage - Gates No Longer Shut - Album Review

Unheiliger, böser Geist! Eine weitere Band aus Polen, die in Form eines 2 Mann Projektes ihren Avantgarde Black Metal in urreinster Form präsentiert? No way! Hier werden mal ordentlich engstirnige Normen gebrochen. Wie soll man sich auch sonst anders in der immer gleich dahin wabernden Szene absetzten?

Weiterlesen ...