1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Celtic Frost "Morbid Tales" 1984

"Morbid Tales" erschien vor fast 30 Jahren!! Unser Zottel durfte die Geburt des Klassikers miterleben. Hier nun seine Geschichte:

Anno Domini 1984: Ich bekam auf einem Tape den Song "Into The Crypt Of Rays" in mäßiger Qualität zu hören - trotzdem wusste ich, diese Mini-LP muss unter allen Umständen meiner Sammlung zugeführt werden! Irgendwann 1984 hielt ich das Teil in meinen Händen, es ist bis heute eine meiner bevorzugten Platten im Extrem-Metal. Ich kannte damals nichts Vergleichbares, was auch nur ähnlich brutal war wie Celtic Frost.

Side A der Opener "Into The Crypt of Rays"(4:15) krachte dermaßen aus meinen Lautsprecher, dass es eine wahre Freude war. Danach das ebenfalls schnelle "Visions of Mortality" (4:16) - dann erstmal 'Silence'. Ich mußte die Scheibe umdrehen - jedes Mal dieses Knistern bei den LP's - traumhaft! Side B legte mit einem dermaßen getragenen groovigen "Procreation Of The Wicked" (3:59) los - es floss eine wabernde Soundmasse aus meinen Lautsprecher, gefolgt von "Return To The Eve" (4:01), wieder schneller mit dem schärfsten "Uhh", was nur Tom Warrior (Leadvocals, Guitar) seinerzeit hervorbrachte! Es folgte das kranke "Danse Macabre" (3:43) - es kam mir vor, als ob der Track einem Horrorfilm entsprungen war - einfach gruselig! Der Raussschmeißer "Nocturnal Fear"(3:42) wurde mir nochmal recht schnell um die Lauschlappen geknallt. Das Cover der Scheibe verfehlte nicht sein Ziel - Schriftzug sowie das Logo sahen einfach cool aus. Die Photos auf der Rückseite waren auch nicht schlecht - man konnte unschwer erahnen, was dem Hörer hier angeboten wird. Die Spielzeit von guten 23 Minuten war ok für eine Mini LP, aber sie hätte auch locker 40 Minuten sein können. Die Vorfreude auf das kommende Album "To Mega Therion" war ausgesät worden. Fazit: die Herren Warrior, Ain und Priestly lieferten hier einen super Job ab! Noch eine kleine Anmerkung: Als ich meiner damaligen Freundin (jetzigen Frau) dieses Sahnestück servierte, winkte Sie nur ab - Spätestens da war klar – Hammeralbum!

Zottel

Blues Pills "Devil Man" 2013

Blues Pills haben mit "Devil Man" eine wahre Glanzleistung vollbracht. Das Mini-Album erschien bereits am 18. Oktober 2013 via Nuclear Blast Records. Es hat etwas gedauert, bis ich begriffen hatte, dass es sich hier um einen kleinen aber feinen Rohdiamanten handelt. Zeitsprung! Normalerweise sind die 70er & Co nicht mein bevorzugtes Jagdgebiet, dennoch kann ich mich sehr genau daran erinnern, als ich das erste Mal "Child In Time" von Deep Purple hörte. Ich war nicht direkt Feuer und Flamme, spürte damals aber sofort, dass das Zeug mehr in sich trug und ich an dem gewissen Etwas nicht vorbeikam. Blues Pills erzeugten durch ihr EP "Devil Man" genau den gleichen Effekt. Du legst die Musik in den Player und denkst: Boah, geiles Organ und sehr interessante Musik, jedoch nicht meine Baustelle. 

Weiterlesen ...