1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Weissglut " Zeichen " (2000)

Weissglut - das ist so eine Sache! Meine erste Begegnung mit der Musik von Weissglut hatte ich im Jahr 2000. Ein guter Freund (Marco) schenkte mir die "Zeichen" zum Geburtstag. Ich hatte keine Ahnung, was mich hier erwarten würde. Die einzige Information für dieses Werk war folgende: Rock Hard - 10 Punkte! OK dachte ich, dann wollen wir mal ganz ohne jedes Vorurteil ein Ohr nehmen. Aus diesem Ohr wurden Jahre!

Der fette Sound, die Melancholie, die Harmonien sowie die Arrangements haben mich komplett umgehauen. Diese CD hatte eine sehr, sehr lange Zeit meinen CD-Player nicht mehr verlassen. Wenn man die Musik von Weissglut auf der "Zeichen" in einem Bild darstellen müsste, dann würde ich den ganzen Weltenschmerz in Gestalt einer riesigen, schweren und schwarzen Wolke, welche sich mit brachialer Gewalt und auch Sanftmut über unsere Herzen legt, zu Papier bringen. Und ganz tief im Inneren dieser Wolke aus Schwermut, leuchtet ein kleines warmes Licht der Hoffnung. Was für ein Meisterwerk! Song Nummer 6 "In Mir" treibt mir auch im Jahre 2012 noch regelmäßig das vertraute liebliche Brennen auf meine Haut. Weissglut, die Band aus Frankfurt am Main, haben mit "Zeichen" nicht nur Zeichen gesetzt, sondern ein Stück Musik geschrieben, welches die Messlatte für alle deutschsprachigen Rockbands extrem hochlegte.


In Verbindung stehende Beiträge


Veröffentlichungen


 

TANKARD "R.I.B." 2014 - Review

Tankard haben erst im September 2013 ihre beiden Frühwerke "Stone Cold Sober" & "Two Faced" als Vinyl über Nuclear Blast Records wieder veröffentlicht. Im Oktober 2013 kamen dann die ersten Bierkrug-Meldungen aus dem Studio der Hessen-Thrasher und im Februar 2014 läuteten Tankard die Brauerei-Glocken zum zweiten Mal. Studio23-Report Numero eins verkündete bierselige Fortschritte in Form eines Berichtes von Olaf und Band-Betreuer Buffo. Danach ging es Schlag auf Schlag und so gab es kaum eine Woche, in der wir nicht von Gerre und seinen Jungs berichteten.

Weiterlesen ...