1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Orchid "The Zodiac Sessions" 2013

Orchid - Theo Mindell (vocals), Carter Kennedy (drums), Mark Thomas Baker (guitar) & Keith Nickel (bass) gründeten sich im Jahre 2006 in San Francisco. Die Jungs verschmelzen hier verschiedene Stile in ihrem  Sound: Da sind Doom, Blues und psychedelischer Heavy Rock aus den Seventies zu hören. Bei "The Zodiac Sessions" handelt es sich um die komplett remasterten Output's  der EP "Through The Devil's Doorway" von 2009 und dem Hammer Album "Capricorn" von 2011.

Das neue Cover hat im Übrigen kein Geringerer als Theo Mindell selbst gepinselt. Soundtechnisch klingen Orchid ganz stark nach den wegweisenden Black Sabbath mit einer exklusiven Prise Led Zeppelin und natürlich - wie soll es auch anders sein - einer Menge feinster eigener Kreationen. Man findet auf "The Zodiac Sessions" viele Ohrwürmer, die einfach nicht aus den Trommelfellen kriechen wollen. Die Musik von Orchid ist hart, groovig und wahnsinnig  gut präsentiert. Erst recht der überragende Gesang von Theo Mindell ziehen Dich in den Bann vergangener Epochen. Die CD bleibt quasi in deinem Player kleben und genau da gehört sie auch für geraume Zeit hin. Kleiner Tip am Ende: Solltet Ihr mal in einem hoffnungslosen Stau stehen und zufällig "The Zodiac Sessions" der Orchideen dabei haben, dann haut um Himmels willen diese geniale Langrille in den Player. Obwohl ich vorhin von einer gewissen Härte sprach, muss ich trotzdem zugeben, dass "The Zodiac Sessions" eine hervorragende beruhigende Wirkung auf das Nervenkostüm eines Rock'N'Rollers ausübt, wirklich! Nebeneffekt: Du beißt nicht gleich in dein Lenkrad! Erfahrungswerte sind eben doch die besten Werte. Ein echt starkes Album, auch wenn es sich hier "nur" um eine Wiederveröffentlichung handelt.

release 15/11/2013

Zottel



 

Macbeth - Imperium - Review

In der Shakespeare Tragödie spricht der König Macbeth: „Ich gehe nicht mehr hin, ich bin entsetzt, Denk ich, was ich getan! Es wieder schaun - Ich wag es nicht!“ Natürlich hat dies hier nichts mit der Musik der Erfurter Band Macbeth zu tun. Dennoch passt dieser Monolog im übertragenen Sinne zur thematischen Umsetzung des neuen Albums.

Weiterlesen ...