1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Communic "Conspiracy in Mind" 2005

Es begab sich Anno 2006, als mich Dirk und Marco zu 'nem Konzert im Berliner Knaack Club schleppten, wo 2 Bands sich die Ehre gaben, von denen ich bis dato nicht einen einzigen Ton gehört hatte. Die beiden waren Feuer und Flamme für diese Bands, also nix wie hin. Dementsprechend war ich auch völlig unvoreingenommen, was mich erwarten wird. Ich muss sagen, ich habe ganz, ganz selten so ein "AHA" Erlebnis auf 'nem Konzert gehabt.

Es mag an der doch sehr, sehr "privaten" Athmosphäre des Knaack's gelegen haben, dass mich dieses doch zugegebenermaßen überschaubare Konzert so beeindruckt hat. Oder war es am Ende doch die geniale Musik von Communic? Wie auch immer, ich war vom ersten Ton an hin und weg, was die 3 Jungs da auf der Bühne veranstalteten. Communic hatten von Stund an einen Fan mehr in Berlin. Diese genialen Melodien und "Bögen", die diese Songs, oder besser das ganze Album haben, sind einfach unbeschreiblich und auch wenn immer wieder die Parallelen zu Nevermore nicht von der Hand zu weisen sind, bin ich nach wie vor der Meinung, dass Conspiracy in Mind ein "unsterbliches" Album ist, welches auch nach Jahren weder an Kraft noch an Spirit verliert und selbst nach dem x-ten Durchlauf mir immer noch ein Grinsen aufs Gesicht zaubert. Ein Klassiker zweifelsohne, auf dem auch nicht ein einziger schwächerer Song enthalten ist. Jeder Song ein Volltreffer erster Güte.

Gleiches gilt meiner Meinung auch für den Nachfolger "Waves of Visual Decay", welches sich auf dem gleichen hohen Level in meiner Gunst bewegt.

Also abschließend sei gesagt, wer auf Progressive / Power Metal abgeht, kommt an diesem Album eigentlich nicht vorbei, wer einmal "Communication Sublime" und Co. gehört hat, der wird verstehen, warum ich dieses Album zu einem meiner absoluten Klassiker erhoben habe. 

Hört einfach rein

Ripper666



 

Overkill "The Electric Age" (2012)

Also, erst einmal muss ich sagen, dass "The Electric Age" einem ordentlich den Hintern versohlt. Die geht von Anfang an auf volle Pulle ins Gebälk. Ich finde im Großen und Ganzen, dass Overkill unheimlich aufs Gaspedal drücken. Manchmal denkt man, dass vor lauter Speed, die Hinterräder die Vorderräder überholen wollen. Musikalisch ist "The Electric Age" astrein und was der Bobby da gesanglich meistert, ist schon totaler Wahnsinn.

Weiterlesen ...