1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Judas Priest "Defenders Of The Faith - Special 30Th Anniversary DeLuxe Edition" 2015 Re-Release

Wer hat denn hier an der Zeit gedreht - ist es wirklich schon 30 Jahre her, als ich das erste Mal "Defenders Of The Faith" von Judas Priest in den Händen halten durfte?!

Heute liegt mir nun die remasterte Version der "Defenders Of The Faith - Special 30Th Anniversary DeLuxe Edition", in der Form eines Box Set, vor. Was erwartet mich hier? Die wertige Hülle, die drei Silberlinge beherbergt, wurde wirklich aufwendig gestaltet. Das originale Cover ist logischerweise geblieben, jedoch umgibt ein ausgestanzter Pappschuber das Monsters in Color, der zunächst nur die Sicht auf den Kopf freigibt, der Rest ist in edlem Schwarz bzw. schwarz-seidenglänzend gehalten. Alle 3 CDs  liegen akkurat in einer Art Buch eingebettet. Da auch dieses Re-Release etwas Besonderes ist - 30 Jahre Metal-Geschichte - haben Judas Priest nicht nur das Augenmerk auf eine tolle Aufmachung gelegt, sondern auch noch die komplette Show ihrer Defenders Of The Faith US Tour vom 5. Mai 1984 in der Long Beach Arena draufgepackt! 2 CDs on top! Was für ein Leckerbissen oder sollte ich schreiben Ohrenschmaus?

Jetzt aber zum Wichtigsten - nämlich zum Soundcheck. Dank moderner Technik, klingt "Defenders Of The Faith" einen ganzen Zacken druckvoller und kann somit auch 2015 soundtechnisch überzeugen. (Sie hat nichts von ihrem Charme eingebüßt.) Das Album kann durchaus mit aktuellen Veröffentlichungen aus dem Genre mithalten. Gleich der Opener "Freewheel Burning", donnert in nervenzerreißender Geschwindigkeit aus den Kalotten und auch Track Number Two -  "Jawbreaker" - fügt sich dem Reigen nahtlos an. Mein Favorit "The Sentinel", weiß ebenfalls zu punkten. Aber was pinsel ich hier eigentlich, die Songs sind ja seit guten dreißig Jahren bekannt und das Gitarrenduo Tipton/Downing kennt ebenfalls jedermann. (Genau Zottel,  und nervenzerreißende Geschwindigkeiten sind auch anders! Anm. Red.)

Im 10seitigen Booklet enthalten sind ein "paar" Worte sowie diverse Fotos. Die Lyrik's sparten sich die Priester gänzlich, ist auch wurscht, denn jeder Judas Priest Maniac hat die 1984er Ausgabe bereits daheim und dort sind die Texte ja bekanntlich enthalten. (Ok, der Nachwuchs zieht sich das Zeug eh aus dem Netz. Anm. Red.) Wie bereits oben erwähnt, wurde die wirklich Hammer-mäßige Show vom 5. Mai 1984 auf 2 CDs verewigt. Long Beach Arena in Kalifornien, "Defenders Of The Faith US Tour", 13000 Nasen, ohne Worte. Die Tracklist ist ein Traum! Es wurde fast die komplette Scheibe gezockt. Was mich ein wenig wundert, ist die Tatsache, dass ausgerechnet der Song "Eat Me Alive" weichen musste und das etwas schwächere "Night Comes Down" es auf die Setlist schaffte. Ansonsten tauchen die üblichen Klassiker ("Victim Of Changes" in einer Wahnsinns Version, ich spüre jetzt noch die Entenpelle) auf. Rob Halford ist (war) bei bester Stimme und gerade seine Screams sitzen (saßen) auf den Punkt genau. Judas Priest spielten sich den Arsch ab, man hört ihnen die Spielfreude noch heute förmlich an und auch die Fans hatte definitiv ihren Spaß. Die Produktion ist sauber, klar und druckvoll.

Defenders Of The Faith - Special 30Th Anniversary DeLuxe Edition ist für jeden Judas Priest Maniac - oder auch Einsteiger in die Welt von Judas Priest - eine lohnenswerte Investition, die man versprochenermaßen nicht bereuen wird. Ein rundum gelungenes Box Set und darum bekommen die Herren Priester hier auch 9,5/10 Tal(k)ern, aber das ist ja eigentlich auch egal - Judas Priest haben sich ihre Sporen bereits verdient und Geschichte geschrieben. Ihr fragt Euch, warum ein halber Punkt fehlt? Es liegt an der Ballade "Night Comes Down". Aber das ist wohl Jammern auf hohem Niveau, wir haben es hier immerhin mit 144 Minuten feinstem britischen Stahl  zu tun, also CD rein und Getränk auf!

Zottel


VÖ: 06.03.2015 via Sony Music Entertainment  


Tracklist

  • CD1: Defenders Of The Faith (Remastered) - (39min.)
  • 01. Freewheel Burning
  • 02. Jawbreaker
  • 03. Rock Hard Ride Free
  • 04. The Sentinel
  • 05. Love Bites
  • 06. Eat Me Alive
  • 07. Some Heads Are Gonna Roll
  • 08. Night Comes Down
  • 09. Heavy Duty
  • 10. Defenders Of The Faith

CD2: Recorded Live At The Long Beach Arena, California On The 5Th May 1984 During The Defenders Of The Faith Tour - (51min.)

  • 01. Love Bites
  • 02. Jawbreaker
  • 03. Grinder
  • 04. Metal Gods
  • 05. Breaking The Law
  • 06. Sinner
  • 07. Desert Plains
  • 08. Some Heads Are Gonna Roll
  • 09. The Sentinel
  • 10. Rock Hard Ride Free

CD3: Recorded Live At The Long Beach Arena, California On The 5Th May 1984 During The Defenders Of The Faith Tour - (54min.)

  • 01. Night Comes Down
  • 02. The Hellion
  • 03. Electric Eye
  • 04. Heavy Duty
  • 05. Defenders Of The Faith
  • 06. Freewheel Burning
  • 07. Victim Of Changes
  • 08. The Green Manalishi
  • 09. Living After Midnight
  • 10. Hell Bent For Leather
  • 11. You've Got Another Thing Coming

 

Newsted "Heavy Metal Music" 2013

Anfang des Jahres, im März 2013, haute Jason Newsted seine EP "Metal" raus. Der Four Track Appetizer verlangte geradezu nach einem Hauptgang, welcher sich jetzt seit geraumer Zeit in den Regalen der Händler befindet. Mr. Newsted hat seine Hausaufgaben (das war aber nach der EP schon klar) gemacht. Insgesamt handelt es sich hier um ein groovendes Midtempo Schwermetall Monster, was komplett eigenständig klingt. Aber eins nach dem anderen.

Weiterlesen ...