1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Kissin' Dynamite - "Megalomania" 2014 - Review

Der mitreißende Heavy Rock von Kissin' Dynamite sorgt seit geraumer Zeit für gewaltigen Trubel in der Welt gestromter Gitarren. Mit ihrem Image und nicht zuletzt mit ihrem Aussehen, landen Kissin' Dynamite insbesondere bei einem Publikum, das nicht nur sehr jung ist, offensichtlich scheinen es die Jungs der rockenden Damenwelt sehr angetan zu haben. Wir übergeben die Tastatur damit an unsere Lisa.

Was als Schülerband im Jahre 2006 begann (kann sich heute kaum noch einer vorstellen), entpuppte sich in den letzten Jahren zu einem absoluten Phänomen, haben sich die einstigen Teenies um Hannes Braun und Bruder Ande doch extrem stark weiterentwickelt. Mit Anfang Zwanzig bringen die Jungs aus dem Schwabenland nun ihr 4. Studioalbum auf den Markt, (das 2. via AFM Records) und schon jetzt steht fest: es ist Mega! Pustekuchen denkt sich der, der gemütlich dem neuen Silberling lauschen will.

„DNA“ (bereits als Video & Single in Umlauf) eröffnet das Feuer zu „Megalomania“ . Kein anderer Song eignet sich besser als Opener, als dieser, hat doch der Song alles, was man für ein geiles Intro braucht. Schmetternder Refrain, schwere Gitarren, mitreißende Melodie, ordentlich Double Base. Keinen hält es da im Sessel. Und man merkt, nicht nur Hannes' Mähne wurde dunkler.

Hat man den ersten Song bangend überstanden, folgen sogleich „Maniac Ball“ und „VIP In Hell“. Was im ersten Moment ruhig klingt, artet im Refrain regelrecht aus und die Double Base darf natürlich nicht fehlen. Geile Gitarren-Soli lassen die Lauschlöffel wachsen und die euphorische Stimmung zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Album.

Dann folgt die erste Ballade „Fireflies“. Hymnenhaft schallt es „Hello World This Is Me..“ und es wird plötzlich ganz still, muss man sich doch eine Auszeit nehmen, dem gefühlvollen Gesang zuzuhören. Doch keine Zeit zum Pausieren, verklingt der letzte Ton, knallt es im nächsten Moment sofort wieder. Sehr abwechslungsreich folgt Song auf Song, hier und da ein paar außermetallische Einflüsse runden das Ganze ab.

Mit „Megalomania“ haben sich Kissin' Dynamite einen neuen Meilenstein in ihrer steilen Karriere gesetzt und können sich mittlerweile sehr gut zwischen Buckcherry, Hardcore Superstar oder auch The Poodles behaupten, stechen sie doch mit ihrer Einzigartigkeit sowie den markanten Melodien genauso heraus, wie die bereits genannten Bands.

Das vierte Studioalbum lässt keine Wünsche offen, bringt die Jungs auch im Jahr 2014 in  sichere Rockgefilde und  im Herbst heißt es dann: Megalomania Over Europe ! Begeisterung! 

Lisa

 

VÖ: 5.9.2014 /AFM Records



 

 

 

 

VORNA - Ei valo minua seuraa - Review

Seit Tagen schon habe ich ein schlechtes Gewissen. Der Grund hierfür ist einzig und allein das noch nicht fertiggestellte Review für das neue Album der Finnen Vorna. Wer unsere Ankündigung gelesen hat, weiß, dass es uns diese Band angetan hat. Hier nun das Fazit nach gefühlten 6 Durchläufen:

Weiterlesen ...