1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Skew Siskin "What the Hell" 1999

What the Hell ! Genau, "WAS ZUR HÖLLE" ist das für ein Album? Roh und rauh ballert euch dieses Geschoss in die Magengrube, dreht alles rum, kommt aus euren klappernden Knochen wieder raus, um dann als finaler Impact in der Schädelbasis einzuschlagen.

So, und genau das geschieht euch 15 mal mit 15 Songs. Ich liebe diese Scheibe und ich liebe diese Stimme von Nina. Es ist einfach großartig, dieser Band zu folgen. Man bekommt beim Hören derart gute Laune, dass das gemütliche Sofa, auf dem man sich befindet, unweigerlich verdroschen wird oder man springt gleich auf und schreit seine Freude an diesem Werk heraus, bis eure Mitmenschen völlig eingeschüchtert die Jungs mit der Zwangsjacke rufen, um euch auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen. Aber ihr werdet einfach FUCK YOU schreien und den Pegel der Lautstärke erhöhen. Viele verrückte und aus dem Rockbizz bekannte Elemente werden geschickt in den Songs verbaut, was die Scheibe sehr kurzweilig werden läßt. Hört genau hin, ihr werdet vieles erkennen. Zeppelin Fans werden sich auf jeden Fall erfreuen, denn es sind einige Passagen dabei die euch die Mundwinkel nach oben ziehen lassen. Wenn ihr eine Party veranstaltet, ist diese Scheibe ein Muss und ihr werdet sehen, wie jeder noch so steife Geselle seine Extremitäten bewegen wird. Selbst der Song "Jesse James", von Nina mit sehr viel Gefühl gesungen, treibt mir Pipi in die Augen. Hell Yeah......vergeßt den scheiß Alltag, haut die CD in den Player und freut euch des Lebens. Wie immer "Play it loud" und huldigt einer der unterbewertesten Rock 'n' Roll Bands dieses Planeten. Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem Stück vertonter Kunst.

Torsten

Obituary "Inked In Blood" Review

Obituary's "Inked In Blood" in  Prosa zu betten, ist mir eine blutige Ehre. Der große König kehrt nach vielen Jahren aus dem Exil zurück und ich überreiche ihm endlich wieder sein altes und mächtiges Zepter. Gemeinsam ziehen wir nun in die entscheidende Schlacht, nur um unsere Widersacher erbarmungslos ihrer ureigensten Bestimmung - dem Verlieren - zuzuführen.

Weiterlesen ...