1. Releases

  2. Interviews

  3. Live-Dates

  4. Verlosung

  5. Shirt-Talks

  6. wir hören



Sunterra - Reborn - Review

Sunterra aus Österreich haben mit ihrem modernen Mix aus elektronischen Klängen und einer fetten Portion Metal erneut zum Angriff geblasen, dabei pfeffern sie uns einen Sechs-Tracker vor den Latz, der mit einer wirklich dicken Produktion um die Ecke kommt.

Weiterlesen ...

Black Anvil - As Was - Album Review

Die Bösewichter von Black Anvil machen es sich aber auch nicht leicht. Ich kann mich noch sehr genau an den 2014er Langdreher "Hail Death" erinnern. Begeisterung wird im Hause metaltalks.de wirklich anders zu Papier gebracht. Dabei haben wir im Vergleich zu anderen Portalen noch Gnade vor Recht ergehen lassen.

Weiterlesen ...

PEST HOLE - Wizards - Album Review

Es gibt Momente, in denen muss man sich einfach mal erden, um zu begreifen, woher man kommt und vor allem, was man sich in der Vergangenheit pausenlos durch die Radartüten gepfiffen hat. Was liegt da näher, als sich das zweite Album der Jungs von Pest Hole zu geben.

Weiterlesen ...

Firewind - Immortals - Album Review

Gus G hin, Black Sabbath her - auf dem Melodic- und Power Metal-Schlachtfeld wird die Axt mit mehr Pathos geschwungen. Epischen Harmonien müssen her, wenn man die Gunst der verwöhnten Power Metal-Fens des 21. Jahrhunderts erlangen möchte.

Weiterlesen ...

Duskmourn - Legends - Review

Zur Abwechslung muss ich am heutigen Tage nicht über Meisterwerke aus vergangenen Tagen plaudern, sondern darf auch mal aus der Gegenwart berichten.

Weiterlesen ...

Tenside - Convergence - Album Review

Tenside aus München treiben in genau 3 Tagen ihren neusten Bastard aus der hauseigenen Bandschmiede durch den alten Kontinent. Geboren in der ehemaligen kaiserlichen Residenzstadt, wird "Convergence" schon jetzt als stärkstes Album in der Geschichte der Band gehandelt.

Weiterlesen ...

AYREON - The Source - Album Review

Beeindruckend, was Arjen Lucassen - dem einstigen Vengeance-Gitarrist - mit seinem neuesten Sound-Monument "The Source" gelungen ist. Seit 2008 schien Planet Y von der Sonne weiter entfernt als der Ex-Planet Pluto, der im Durchschnitt immerhin rund 5,9 Milliarden Kilometer Abstand hält. 

Weiterlesen ...